14.04.2016, 13:46 Uhr

Neuer Leistungsvertrag für Demenz-Tageszentrum

Das Tageszentrum ist im Seniorenheim in der Liebigstraße untergebracht. (Foto: Stadt Linz)

Betreuung für Demenzkranke im Tageszentrum Liebigstraße soll optimiert werden.

Seit Jänner diesen Jahres ist das Tageszentrum Liebigstraße in Betrieb. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung demenzkranker Senioren. In die kommende Gemeinderatssitzung wird dazu ein neuer Leistungsvertrag zwischen der Stadt Linz und der Seniorenzentren Linz GmbH eingebracht. Tageszentren stehen jenen Senioren zur Verfügung, die zuhause wohnen, aber teilweise Unterstützung benötigen. Im neuen Tageszentrum Liebigstraße wird durch die Schwerpunktsetzung bei der Demenzbetreuung auf die gesundheitliche Entwicklung der älteren Generation reagiert. Die demographische Entwicklung bringt eine Zunahme an älteren Menschen mit sich, die aufgrund ihrer Demenzerkrankung nicht mehr in der Lage sind, ihr Leben in der gewohnten Umgebung ohne Unterstützung zu meistern. Das Tageszentrum Liebigstraße ist personell und inhaltlich auf diese Zielgruppe abgestimmt“, so Sozialstadträtin Karin Hörzing.

Vier Zentren in Linz

In Linz gibt es insgesamt drei städtische Tageszentren (Liebigstraße, Sombartstraße und Dauphinestraße) und das Tageszentrum Regenbogen der Volkshilfe Linz (Ma- derspergerstraße). Zum Angebot zählen gemeinsame Aktivitäten, Pflege und Be- treuung sowie drei Mahlzeiten pro Tag. Die Tageszentren können mehrmals wö- chentlich besucht werden. Die Kosten für den Besuch richten sich nach dem Ein- kommen. In den drei städtischen Tageszentren stehen insgesamt 100 Plätze zur Verfügung, weitere 20 Plätze im Tageszentrum Regenbogen konnten durch die Kos- tenübernahme der Stadt Linz für Linzerinnen und Linzer gesichert werden. Die Volkshilfe Linz betreibt das Tageszentrum Regenbogen für Menschen mit dementiel- len Erkrankungen bereits seit zehn Jahren und verfügt daher über ein fundiertes Know- How.


Länger in gewohnter Umgebung bleiben

„Durch die tageweise Betreuung in Tageszentren wird das längere Verbleiben in der eigenen, gewohnten Umgebung ermöglicht und die Notwendigkeit einer Übersiede- lung in ein Seniorenzentrum hinausgezögert. Mit der Schwerpunktsetzung auf Demenzbetreuung wird das gute Netz dieser Tagesstruktur für unsere ältere Generation verstärkt", sagt Sozialstadträtin Hörzing.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.