05.08.2016, 11:23 Uhr

Präparate gegen Reisekrankheit im Test: Drei mal „Gut“

Mit Reiseübelkeit muss man nicht leben, die Apotheke bietet durchaus Abhilfe. (Foto: Robert Kneschke/Fotolia)
OÖ. „Eine Seefahrt die ist lustig...“, weniger lustig wird es, wenn einen die Reisekrankheit packt. Kinetose, so der Fachbegriff, hat ihre Ursache im Gehirn. Widersprüchliche Informationen von Auge und Gleichgewichtsorgan können nur schlecht verarbeitet werden. Übelkeit, oft bis zum Erbrechen, ist die Folge. Falls Sie nicht ganz so anfällig sind, probieren Sie einmal folgenden Trick: Während Auto- oder Zugfahrten einen Punkt in der Ferne fixieren. Auf einem Schiff sollten Sie sich eher in der Mitte des Decks aufhalten. Für alle die trotzdem leiden, hat die Zeitschrift Öko-Test 20 rezeptfreie Präparate gegen die unangenehmen Symptome getestet. Ob Tabletten, Kapseln, Kaugummis, Lutschtabletten oder Rektalzäpfchen die Wirksamkeit hängt in erster Linie vom enthaltenen Wirkstoff ab.

Allergiemedikament als bestes rezeptfreies Mittel gegen Reiseübelkeit

Eigentlich ein Antihistaminikum, früher zur Bekämpfung von Allergiesymptomen eingesetzt, wird Diphenhydramin heute zur Dämpfung von Übelkeit eingenommen. Es ist in zwei der drei mit „Gut“ bewerteten Präparate enthalten. Sowohl in Tabletten, als auch in Zäpfchenform sei es bei leichter Reiseübelkeit zu empfehlen. Durch die beruhigende und ermüdende Wirkung wird allerdings auch die Fahrtüchtigkeit herabgesetzt. Aus diesem Grund wird in der Überzahl der Kinetose-Arzneien ein anderer, ähnlicher Wirkstoff eingesetzt. Dimenhydrinat soll eine ähnliche Wirkung entfalten, die Müdigkeit dabei soll jedoch ausbleiben. In der Praxis hätte das meist nicht funktioniert, schreibt Öko-Test. Ein höheres Nebenwirkungsrisiko führte bei 15 Präparaten zu einer Bewertung als „befriedigend“. Beim Naturheilmittel Ingwer komme es stark auf Qualität und Dosierung an. Ein Produkt erhielt die Berwertung „Gut“, während zwei nur „mangelhaft“ abschnitten. Die getesteten Produkte seien allesamt nur bei leichter Reiseübelkeit empfehlenswert. Schwerer Betroffene, sollten vor Reiseantritt einen Gang zum Hausarzt einplanen und eventuell ein rezeptpflichtiges Medikament in die Reiseapotheke aufnehmen.
Den vollständigen Beitrag aus der aktuellen Öko-Test-Ausgabe stellt Ihnen der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ kostenlos als Download zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.