06.06.2016, 13:45 Uhr

Arcotel Nike feiert Rückkehr von Nike-Statue in Linz

(Foto: Cityfoto)

Die Replik der Nike von Samothrake sorgte 1977 in der Stadt Linz für viel Aufregung. Grund genug, das Arcotel nach der Siegesgöttin zu benennen. Anlässlich des Höhenrausches kehrte die Kunstfigur nach Linz zurück.

Es ist die Heimkehr eines vielkritisierten Replikats: 1977 wurde die Nike von Samothrake als Vorbotin der Großausstellung forum metall am Brückenkopfgebäude über den Dächern des Linzer Hauptplatzes angebracht. Damals sorgte das Objekt der Künstlergruppe Haus-Rucker-Co. für den größten Kunstskandal in Oberösterreich. Kaum jemand fand Gefallen an dem schwebenden Kunstwerk, es füllte Leserbriefe in den Zeitungen und wurde als Affenkunst beschimpft. Zwei Jahre später wurde der "Fetzenvogel" in einer Nacht-und-Nebel-Aktion entfernt. Die heftigen Kontroversen verfolgte auch Renate Wimmer, Eigentümer der Unternehmensgruppe Arcotel, und überzeugte ihren Mann und Gründer der Hotelgruppe, das erworbene Linzer Hotel an der Unteren Donaulände nach der Siegesgöttin zu benennen.

Exklusive Führung

Anlässlich des diesjährigen Höhenrausches im Linzer Kulturquartier, der unter dem Thema "Andere Engel" steht, wurde die "Nike" als Leihgabe des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt/Main wieder nach Linz geholt und ragt nun zwischen den Türmen der Ursulinenkirche empor. Das Team des Arcotel Nike nahm diese Rückkehr zum Anlass, mit Freunden des Hotels eine Höhenrausch-Führung mit anschließendem Grill-Dinner zu veranstalten. Auch Tourismusdirektor Georg Steiner folgte der Einladung von General Manager Andreas Macher.

Engel in verschiedenen Variationen

Auf einem Rundweg über den Dächern von Linz begegneten die Besucher einer Vielzahl an Engeln in unterschiedlichsten Interpretationen. Der österreichische Komponist Georg Nussbaumer verarbeitet das Thema mit seinem Flügel, also einem Klavier mit Flügel, welches einem schwarzen Engel gleich über dem Boden schwebt. Mary Sibande, eine in Südafrika geborene Künstlerin, stellt in "Foreign Angel" ihr Alter Ego zur Schau, das wie der Phönix aus der Asche aufsteigt und für Emanzipation, Weiblichkeit und den Kreislauf des Lebens steht.

Himmlischer Genuss

Nach dem Besuch der Höhenrausch-Ausstellung ging es ins Arcotel Nike, um den Abend mit kulinarischem Hochgenuss zu beenden. Küchenchef Andreas Breitenfellner und sein Team bereiteten hausgemachte Würstl, feine Rib-Eye-Steaks, Schweinsmedallions und Filets von der Goldforelle mit verschiedenem gegrilltem Gemüse mit Kartoffeln, Käse, Soßen und sommerlichen Salaten zu. Alle Lebensmittel stammten aus der Region. "Ich vertraue unseren regionalen Lieferanten, alle ihre Produkte zeichnen sich durch eine erstklassige Qualität aus. Mein Küchenteam und ich möchten unseren Gästen nur beste Ware anbieten. Ich bin sehr froh, dass uns das auch gelingt!", erzählt Andreas Breitenfellner stolz.

Die Kunst- und Kulturveranstaltung "Höhenrausch" lädt noch bis 16. Oktober 2016 zum Perspektivenwechsel in Linz ein.
0
1 Kommentarausblenden
11
Katherina Mayer aus Landstraße | 22.06.2016 | 23:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.