27.04.2016, 11:27 Uhr

Raml und Partner Forum im Zeichen der Digitalisierung

(Foto: cityfoto.at)

Paul Eiselsberg (IMAS International) präsentierte sein neues Buch und diskutierte über Auswirkungen der neuen Kommunikationswelten.

"Raml und Partner Forum going digital" war das Motto der Veranstaltung, die Ende April in Linz stattfand. Am Podium sprachen Ingrid Trauner (Trauner Verlag + Buchservice), PlusCity-Chef Ernst Kirchmayr, Walter Sticht (STICHT Technologie GmbH), Michael Hurnaus (tractive GmbH) und Paul Eiselsberg (IMAS International) über die Auswirkungen der Digitalisierung für die Gesellschaft und Wirtschaft in Österreich.

Schneller leben

In vielen Bereichen der Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien usw. stehen die Zeichen auf Wandel und werden durch die Kraft des Internets und der damit verbundenen Social Media Generation noch einmal verstärkt. Die Flutwelle der Digitalisierung erreicht nicht nur den privaten Haushalt, sondern revolutioniert auch den Wirtschaftsstandort und die Unterneh­mersituation. Alle menschlichen Bereiche sind betroffen. Bei der Frage der Digitalisierung handelt es sich nicht um eine Evolution, sondern um eine Revolution, die sich auf alle gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereiche des Lebens dramatisch auswirken wird. Dazu kommt noch, dass sich die Digitalisierung selbst in einem unglaublichen Tempo verändert und man sich schon heute auf die Generation Web 3.0 einstellen sollte. Eines ist sicher: Eine digitale Gesellschaft wird anders kommunizieren, anders arbeiten, anders entscheiden, das heißt: anders und vor allem schneller leben.


Veränderungen in der Kommunikation

Die Bevölkerung ist sich dieser Veränderungen durch die neuen sozialen Medien massiv bewusst. Das zeigt eine aktuelle unter mehr als 1000 Personen durchgeführte empirische Studie: Knapp acht von zehn Österreicher sind sich zumindest einigermaßen sicher, dass das Internet und die sozialen Medien den Alltag revolutionieren und alle Bereiche unseres Lebens verändern. Zwei Fünftel der Bevölkerung glauben, dass sich der Einfluss von Facebook, Twitter und Co. sehr stark auf unser Leben in den kommenden Jahre auswirken wird, zwei weitere Fünftel würden diese Aussage zumindest einigermaßen stark unterstreichen. Direkte Konsequenzen des digitalen Wandels im Miteinander in Österreich werden vor allem im Bereich Kommunikation, Vernetzung und Veränderungen von sozialem Verhalten vermutet.

Genau wie viele andere Wirtschaftsbereich muss sich auch die Steuerberatungsbranche durch die Digitalisierung und Automatisierung teilweise neu erfinden. Technische Fortschritte die vor einigen Jahren noch undenkbar waren, sind jetzt normal. Arbeitsplätze werden jetzt mit einem dritten Bildschirm und einen Scanner ausgestattet. Das Abtippen von Belegen ist Geschichte, Mitarbeiter müssen jetzt noch besser weitergebildet werden um als Berater und nicht mehr als ausgelagerte Werkbank Unternehmen zu dienen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.