09.06.2016, 08:25 Uhr

Linz: 31 Baustellen bremsen den Verkehr

In den Sommermonaten wird heuer in Linz wieder kräftig gebaut. (Foto: blasbike/panthermedia)

Die BezirksRundschau verrät, wo Sie im Sommer gute Nerven brauchen.

Sommerzeit ist Baustellenzeit: 31 Verkehrsprojekte stehen heuer in Linz auf dem Plan. Aufgrund der ohnehin bereits prekären Verkehrssituation wurde der Baustellensommer heuer etwas abgespeckt. „Bei der Planung wurde mit Sicherheit darauf Rücksicht genommen. Die Baustellen sind heuer relativ gnädig ausgefallen“, sagt Thomas Grumböck vom ÖAMTC Linz nach Durchsicht des Plans, der von der Stadt veröffentlicht wurde. Die Bauarbeiten werden laut Verkehrsstadtrat Hein möglichst zu verkehrsarmen Zeiten eingetaktet. „Nichtsdestotrotz ist mit entsprechenden Reibungsverlusten während der Bauzeiten zu rechnen“, so Hein.

Mit Einschränkungen müssen Autofahrer vor allem entlang der Unteren und Oberen Donaulände nahe der Nibelungenbrücke rechnen. Die Baumaßnahmen sollen jedoch Verbesserungen für die Zukunft bringen: „Die meisten Arbeiten sind Maßnahmen, um den Verkehr flüssiger zu machen“, so Hein. Zudem müssen heuer besonders viele Busspuren verlängert werden, da ab 2017 in der Stadt österreichweit einzigartige Obusse mit 24 Metern Länge zum Einsatz kommen sollen.

Spürbare Entlastung

Rund 20 der insgesamt 31 für heuer geplanten Baumaßnahmen finden von Juli bis September statt. Der ÖAMTC rechnet ab Ferienbeginn dennoch „mit einer spürbaren Entlastung auf den Staurouten“. Grund dafür ist der wegfallende Kindergarten- und Schulverkehr. Eine Möglichkeit, den täglichen Stau zu den Spitzenzeiten zu vermeiden, gäbe es jedoch kaum: „An den neuralgischen Punkten kommt man in Linz nicht vorbei. Wenn möglich, sollte man die Fahrten daher nach hinten verschieben.“

Konzentriert bleiben

Bei Temperaturen um die 30 Grad setzt der Stau den Linzern nämlich besonders zu: „Die Hitze erzeugt Stress und man macht mehr Fehler“, so Grumböck, der auch ein paar Tipps parat hat: „Vor der Abfahrt die Klimaanlage ein paar Minuten laufen lassen. Ideal sind 23 Grad. Und immer genug zu Trinken mitnehmen.“ Übrigens: Trotz Stop-and-Go-Verkehr sollte man konzentriert bleiben. Erstens passieren so keine Auffahrunfälle, zweitens sind Ablenkungen wie „Telefonieren ohne Freisprechanlage, Zeitung lesen, sich schminken usw. strikt verboten“, so Juristin Johanna Horvat.

Den genauen Plan aller Linzer Baumaßnahmen im Jahr 2016 können Sie auch hier abrufen: www.linz.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.