31.03.2016, 09:00 Uhr

"Road Diet" für Innenstadt

(Foto: Neos)
Mit einer sogenannten "Road Diet", also einer Schlankheitskur für die Straße, wollen die Linzer Neos die Lebensqualität für die Innenstadt verbessern. Im Gemeinderat am Donnerstag stellten sie einen Antrag wonach die Dinghoferstraße im kurzen Abschnitt Mozartstraße bis Harrachstraße veschmälert werden sollte. "Es geht überhaupt nicht darum, die Autofahrer zu verdrängen. Es ist nur so, dass die Fahrbahnen verschwenderisch breit und die Gehsteige sehr schmal sind", sagt der Linzer NEOS-Chef Lorenz Potocnik. Stattdessen würde ein um drei Meter verbreiteter Gehweg auf Seiten der Ärztekammer mehr Sicherheit und Lebensqualität schaffen. Dazu würden Baumbepflanzungen und Gästeparplätze inklusive einer sicheren Zulieferung zur Ärztekammer möglich werden. "Ganz zu Schweigen von der ästhetischen Aufbesserung", so Potocnik. Im Gemeinderat wurde der Antrag in den Ausschuss weiterverwiesen, für Potocnik soll dies aber ohnehin erst der Anfang. "Das ist ein Prototyp um zu zeigen was wir meinen. In Wirklichkeit gibt es in der Stadt hunderte Projekte, wo man das machen kann. Das ist eine gute und günstige Möglichkeit, wie man die Stadt innerhalb von fünf bis sechs Jahren lebenswerter machen kann", so Potocnik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.