07.09.2016, 08:41 Uhr

Spielplatz-Sanierung in Urfahr ging am Ziel vorbei

Auf dem Spielplatz in der Neufahrergasse im Stadtteil Urfahr tummeln sich täglich zwischen zehn und 15 Kinder. Foto: BRS

Gefährlicher Zaun: Spielplatz-Sanierung in Urfahr ging nach hinten los.

LINZ (red). "Schau auf Linz" ist die Internet-Plattform der Stadt Linz, bei der Bürgeranliegen, die Infrastruktur und Stadtbild betreffen, deponiert werden können. Neben Verschmutzungen werden häufig Anliegen bezüglich Spielplätzen gemeldet. So auch passiert in der Neufahrergasse in Urfahr. Bewohner meldeten im Frühjahr, dass sich der Spielplatz in der Nähe ihres Wohnhauses in mangelhaftem Zustand befinde. "Bei Regen wird der Bodenbelag regelmäßig von Erde und Schmutz überschwemmt und aufgrund der Rutschgefahr so richtig gefährlich für unsere Kinder", so eine Bewohnerin. Sie und einige Nachbarn forderten eine Drainage des Gehwegs sowie eine Grundreinigung des Spielplatzes. Das Bürgerservice reagierte prompt. Allerdings wurde statt einer Drainage der gesamte Zaun rund um den Spielplatz abgebaut und durch neue Eisengitter ersetzt. "Der Zaun war noch in gutem Zustand. Am Boden des Gitters stehen jetzt überall Zacken raus, die für unsere Kinder wirklich gefährlich sind", so ein anderer Bewohner. Das Magistrat betrachtet die Arbeiten allerdings als abgeschlossen. Die Eltern hoffen, dass zumindest noch ein Blech montiert wird, das die Zacken verdeckt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.