30.04.2016, 11:21 Uhr

UPDATE: Frau bei Bushaltestelle überfallen - Zeugen gesucht

Laut bisheriger polizeilicher Ermittlungen steht ein 35-jährige Algerier aus Linz im Verdacht versucht zu haben, eine Frau zu vergewaltigen. (Foto: Ewald Fröch/Fotolia)

Im Zusammenhang mit der versuchten Vergewaltigung vom 29. April werden von der Polizei zwei Männer als Zeugen gesucht.

UPDATE 1. Mai: Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurden die Aufzeichnungen der Überwachungskameras der Linzer Altstadt gesichert. Dabei stellten die Ermittler fest, dass es vor der Tathandlung gegen 6:30 Uhr in der Hofgasse in Linz einen Kontakt zwischen Opfer und Täter gegeben hat. Auf den Videos ist ersichtlich, dass es gewisse Diskrepanzen zwischen den beiden gegeben haben dürfte. Dies wurde von zwei bis dato noch unbekannten männlichen Zeugen beobachtet, die stehen blieben und in weiterer Folge mit beiden Personen gesprochen haben. Einer der beiden Zeugen trug dabei eine sehr helle, vermutlich weiße, Jacke.
• Diese beiden Zeugen sind für die polizeilichen Ermittlungen sehr maßgebend. Die beiden Personen werden daher ersucht, sich bei der Linzer Polizei 059133-45-3333 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden!

• Darüber hinaus werden weitere Zeugen gesucht, die am Freitagmorgen, am 29. April 2016, im Bereich der oberen Donaulände/ Höhe Altstadt nächst der Bushaltestelle "Obere Donaulände" eine Wahrnehmung zwischen dem Täter, einem 35-jährigen Mann mit Glatze, und dem Opfer, einer 41-jährigen Frau mit kurzen blonden Haaren, beobachten konnten.

Der der mutmaßliche Täter, ein 35-jähriger Algerier, steht nach weiteren Ermittlungen im Verdacht, dass er eine 58-jährige Linzerin zu vergewaltigen versuchte. Die Tat ereignete sich in den Nachtstunden des 27. November 2015, als die Linzerin zu Fuß nach Hause gehen wollte. Der 35-Jährige wollte sie am Nachhauseweg begleiten. Als die Linzerin in der Mozartstraße ihre Haustüre aufsperrte, attackierte sie der Beschuldigte von hinten und stieß die Frau zu Boden. Sie wehrte sich so heftig mit Fußtritten, sodass sie den Mann in die Flucht schlagen konnte. Die 58-Jährige wurde nicht verletzt. Der vorerst unbekannte Täter flüchtete zunächst. Eine Gegenüberstellung zwischen Täter und Opfer am 30. April ergab, dass die Linzerin den 35-Jährigen als möglichen Tatverdächtigen erkannte. Eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Linz wegen Verdachts der versuchten Vergewaltigung wurde erstattet.


LINZ. Der Polizei wurde am 29. April um 7.35 Uhr gemeldet, dass neben einer Bushaltestelle im Gebüsch eine Frau verletzt worden sei und ein unbekannter Mann mit Kopfverletzungen flüchtete.Wie die Polizei berichtet, wies die Frau massive Verletzungen im Gesicht auf und war im Genitalbereich nackt. Als sich das Opfer wehrte, versetzte ihr der Täter offensichtlich Faustschläge, bis sie letztendlich bewusstlos wurde.
Die Polizisten forschten den Wohnort des Täters aus. Da sich das Opfer stark wehrte und dem Mann die Nase brach, befand er sich nicht in seiner Wohnung, sondern in einem Linzer Krankenhaus.
Laut bisheriger polizeilicher Ermittlungen steht der 35-jährige Algerier aus Linz im Verdacht versucht zu haben, die Frau zu vergewaltigen. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Festnahme des Beschuldigten und die Überstellung in die Justizanstalt Linz an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.