06.07.2016, 15:18 Uhr

Stadt Linz zahlt 11.690 Euro an Verein „Rettet die Eisenbahnbrücke"

Der Abriss der Eisenbahnbrücke ist seit September 2015 fix. (Foto: Drasko Stojadinovic/Fotolia)
Die Frage über den Erhalt der Linzer Eisenbahnbrücke wurde lange diskutiert: bei der Volksbefragung im September 2015 hat sich schließlich mit 68 Prozent eine klare Mehrheit für einen Neubau der Brücke ausgesprochen.

Nun bekommt der Verein „Rettet die Eisenbahnbrücke" einen finanziellen Zuschuss in der Höhe von 11.690 Euro von der Stadt Linz. Der Verein hatte sich für den Erhalt der Brücke eingesetzt und die Abhaltung der Volksbefragung vor dem Landesverwaltungsgericht erstritten. Aufgrund der dadurch entstandenen Kosten wurde bei der Stadt um Subvention angefragt. Mit dem Betrag werden alle erbrachten Rechtsgutachten sowie die Hälfte der Verfahrenskosten abgedeckt.

Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) war stets Befürworter einer neuen Brücke, die finanzielle Unterstützung des Vereins bezeichnet er dennoch als „demokratiepolitisch korrekt". Bürgerinitiativen solle bei der Einbringung rechtlich legitimierter Anliegen geholfen werden, so Luger. Der Verein „Rettet die Eisenbahnbrücke" wurde von ÖVP, FPÖ sowie den NEOS unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.