11.04.2016, 16:56 Uhr

Knappe Niederlage für ADM-Volleys in Ybbs

(Foto: ADM)

Nach 126 Minuten verliert ADM mit 2:3 und somit die Tabellenführung

LINZ (afl). Enger kann ein Spiel wohl nicht ausgehen als am Samstagabend in Ybbs gegen die Spielgemeinschaft Ybbs/Melk. In einem 126-minütigen Krimi über fünf Sätze verloren die ADM-Volleys den 5. Satz mit 17:19. Die Sätze im Einzelnen aus Sicht der ADM: 26:28, 30:28, 18:25, 25:17, 17:19.

Kampf um Tabellenführung

Da es um die Tabellenführung ging, waren beide Teams topmotiviert und lieferten sich einen harten Kampf um die Tabellenspitze. Kapitänin Eva Kreinecker, die zuletzt wegen ihrer Knieprobleme fehlte, war wieder am Start. „Im 5.Satz war es ein Glücksspiel, wir hatten schon mehrere Satzbälle und hätten das Spiel genauso gut gewinnen können! Schade, aber wir haben bis zum Schluss gekämpft“, so die Mittespielerin nach dem Spiel.
Ein wenig ärgerlich war eine Schiedsrichterentscheidung im 1. Satz bei 24:23. Die ADM-Girls hatten Satzball, es erfolgte ein Schnellangriff, bei dem die Ybbser eindeutig beim Block tuschierten, dennoch gab der Schiedsrichter den Ball für die Heimmannschaft. Schlussendlich ging der 1. Satz dann mit 28:26 an Ybbs/Melk, was natürlich äußerst ärgerlich für die Linzerinnen war.

Gutes Spiel mit besserem Ende für Ybbs

Insgesamt war es ein gutes Spiel auf beiden Seiten, den Zuschauern wurde ein spannendes Match mit vielen langen und spektakulären Ballwechseln geboten. Zwei Teams auf Augenhöhe trafen aufeinander, was im insgesamten Scoring von 117:116 auch sichtbar wird. Außenangreiferin und Topscorerin mit 16 Punkten Maxi Humenberger: „Wir hätten gewinnen können, manchmal waren wir heute nicht so exakt wie sonst!“

Klarer Sieg gegen Steg nötig

Obwohl die ADM-Volleys einen Punkt für die Tabelle holten und punktegleich mit den Niederösterreicherinnen sind, bedeutet die knappe Niederlage momentan Platz 2 in Pool B aufgrund der Anzahl der Siege. In den letzten beiden Spielen der Saison treffen die jeweils Gleichplatzierten der zwei Pools aufeinander und spielen um die Endplatzierung des Frühjahrsdurchgangs.
Am nächsten Samstag findet das letzte Spiel in diesem Pool statt. „Es ist noch alles offen, wir müssen nächste Woche auf jeden Fall klar gewinnen, der Rest liegt nicht mehr in unserer Hand“, so Trainerin Karin Pramer zur Ausgangslage fürs nächste Wochenende gegen Linz Steg (Samstag, 16.30 Uhr Diesterwegschule).
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.