18.10.2016, 15:54 Uhr

Urfahraner Faustballer: Ungeschlagener Herbstmeister

Harald Pühringer machte auch im Angriff eine gute Figur. Foto: ÖFBB/Gusenleitner

ABau Urfahr bleibt auch im letzten Spiel ohne Punkteverlust

LINZ (red). Die Faustballer von ABau Urfahr haben eine makellose Herbstsaison hingelegt. Auch im Nachtragsspiel gegen Union Tigers Vöcklabruck dominierten die Linzer von Anfang an und konnten sich im ersten Satz eine komfortable 8:4-Führung herausspielen. Gegen Satzende häuften sich allerdings die Fehler und das Heimteam konnte durch unhaltbare Service-Kracher von U21-Nationalteamspieler Karl Müllehner den Satz noch drehen. Auch im zweiten Satz konnten die Tigers anfangs noch mithalten, doch das Pulver schien aber schnell verschossen. Viele Fehler im Angriff und vor allem Probleme im Zuspiel brachten das junge Team um weitere gute Chancen. Urfahr-Coach Martin Weiß wechselte in Folge auch noch die Aufstellung. Verteidiger Harald Pühringer rückte anstatt des in der Defensive unglücklich agierenden Legionärs Romeo Dominioni auf die Rechts-Vorne-Position, Routinier Siegfried Simon übernahm das Zuspiel. Vöcklabruck schaffte es nicht mehr, genügend Druck aufzubauen, zudem war Müllehner gesundheitlich leicht angeschlagen. Die Linzer konnten den Sieg ungefährdet nach Hause spielen.

Zwei Punkte Vorsprung

„Wir haben sicher nicht gut gespielt, aber der Situation entsprechend das Richtige getan, nämlich keine blöden Fehler zu machen“, analysiert Trainer Martin Weiß. Urfahr kann sich mit zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Freistadt und gleich sechs Punkten auf den Drittplatzierten, Vorjahresmeister Kremsmünster, über eine perfekte Ausgangsposition freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.