09.06.2016, 13:10 Uhr

2015 erneut erfolgreichstes Jahr in der LIMAK Geschichte

Meinhard Lukas (Rektor JKU), Franz Gasselsberger (Präsident LIMAK), Gerhard Leitner (Geschäftsführer LIMAK) (Foto: LIMAK/Simone Kneidinger)
Im letzten Jahr hat die LIMAK Austrian Business School das Ergebnis vom Vorjahr nochmals übertroffen und konnte 2015 erneut das erfolgreichste Jahr seit dem mehr als 25-jährigen Bestehen feiern. Seit 1989 haben 780 Führungskräfte ihren MBA- bzw. Master-Titel an der Business School gemacht; inklusive der IN.TENSIVE und IN.SPIRE Programme haben bereits mehr als 8.700 Personen einen Lehrgang der LIMAK absolviert.

Gesamtteilnehmer/innenzahl verdreifacht

Die Zahl der jährlichen Teilnehmer an der LIMAK hat sich von 2011 (359 Teilnehmer/innen) bis 2015 (1013 Teilnehmer/innen) beinahe verdreifacht.
Verdoppelung der Teilnehmer/innenzahl bei akademischen Programmen
Während 2011 noch 145 Teilnehmer/innen jährlich an einem akademischen Programm der LIMAK teilnahmen, waren es 2015 bereits 273 Teilnehmer/innen in den LIMAK Programmen. Das bedeutet nahezu eine Verdoppelung der jährlichen Teilnehmer/innenzahl bei den MBA Programmen und Zertifikatslehrgängen innerhalb von fünf Jahren.

70 Prozent Steigerung bei akademischen Kurzformaten
Neben ausgebuchten MBA Programmen konnte 2015 auch eine markante Steigerung bei den Zertifikatslehrgängen verzeichnet werden: die Teilnehmer/innenzahl bei den Kurzformaten konnte von 2014 auf 2015 um 70 Prozent erhöht werden.
Regionale Ausdehnung der LIMAK schreitet weiter voran
Besonders bemerkenswert ist auch die regionale Ausdehnung der LIMAK. War der Anteil der Teilnehmer/innen außerhalb Oberösterreichs 2011 noch bei ca. 10 Prozent und 2014 bei 20 Prozent, so lag er 2015 bereits bei 30 Prozent.

Frauenpower an der LIMAK
Während vor fünf Jahren der Anteil der Frauen in den LIMAK Programmen unter 10 Prozent lag, waren es 2015 bereits 25 Prozent. Viele LIMAKianerinnen sind heutzutage in Top Positionen der Wirtschaft auf Vorstands- und Geschäftsführungsebene zu finden.

Geschäftsfeld LIMAK IN.SPIRE wächst weiter über alle Erwartungen hinaus
Im zweiten Geschäftsfeld der LIMAK, bei den maßgeschneiderten Inhouse-Führungskräfteprogrammen, hat sich die Anzahl der Projekte von 2011 bis 2015 sogar verdreifacht. Während es 2011 noch vier Kunden mit 19 Projekten waren, waren es 2015 bereits 26 Kunden mit 55 Projekten.

Erweiterung des LIMAK Netzwerkes stärkt die einzigartige Position

Die einzigartige Positionierung der LIMAK durch die Verbindung von Wissenschaft – in Gestalt der Johannes Kepler Universität und der Fachhochschule Oberösterreich – und Praxis findet sich nicht nur in der Zusammenstellung der Vortragenden und Trainer/innen wieder, sondern auch in der Eigentümerstruktur. Die Nähe zur Wirtschaft liegt der LIMAK seit Beginn an in den Genen. Sie hilft, die Anforderungen des Marktes gut zu verstehen, mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verknüpfen und in das Weiterbildungsangebot einfließen zu lassen. Gleich fünf neue renommierte Unternehmen/Organisationen konnte die LIMAK 2015 und 2016 für den Trägerverein gewinnen. Somit bilden 22 Unternehmen und sieben öffentliche Einrichtungen gegenwärtig den Trägerverein der LIMAK.


Gasselsberger erneut als Präsident der LIMAK bestätigt

Im März 2016 wurde Franz Gasselsberger, MBA als Präsident des LIMAK Vereins erneut einstimmig bestätigt und wird somit weitere drei Jahre an der Spitze des LIMAK Vereins stehen. Gasselsberger steht der LIMAK bereits seit sechs Jahren als Präsident vor und hat die neue Ära der Business School maßgeblich mit unterstützt und eingeleitet.

Gasselsberger zur Entwicklung der LIMAK: „Die LIMAK hat in den letzten Jahren eine einzigartige Aufwärtsentwicklung erlebt. Diese ist auf zwei Faktoren zurückzuführen: Zum einen erfüllen wir mit unseren Leistungen die Erwartungen des Marktes. Zum anderen ist die hervorragende Teamleistung hervorzuheben. Aus meiner Sicht haben wir es aktuell mit dem stärksten LIMAK Team aller Zeiten zu tun.“


2016 wird Fortsetzung der Erfolgsgeschichte erwartet

Aufgrund des ausgebuchten Frühjahrsstarts bei den MBA Programmen, einer bereits sehr guten Buchungslage des Herbststarts sowie neu gewonnener LIMAK IN.SPIRE Projekte rechnen wir auch für 2016 mit einer Fortsetzung des Erfolgslaufs. Auch bei den IN.TENSIVE Zertifikatslehrgängen zeichnet sich eine steigende Nachfrage ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.