15.06.2016, 09:05 Uhr

Intelligente Ladestationen aus Linz

Die Wallbox von Keba kann in ein "Smart Home" integriert werden und ermöglicht unterschiedliche Ladestrategien. Foto: Keba

Die Wallboxen für E-Autos der Firma Keba sind weltweit im Einsatz

LINZ (red). Dass Elektromobilität einen immer größeren Stellenwert auf unseren Straßen einnehmen wird, darüber sind sich Experten einig. Nahezu alle namhaften Autobauer beschäftigen sich mittlerweile mit der Entwicklung konkurrenzfähiger Modelle. Neben der Steigerung der Reichweite gilt es vor allem, die nötige Ladeinfrastruktur zu schaffen. Laut einer Umfrage des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) erfolgen derzeit über 90 Prozent aller Ladevorgänge zu Hause oder am Arbeitsplatz. Demnach wird es künftig weniger darum gehen, ein flächendeckendes E-Tankstellennetz zu etablieren, sondern die Steuerung des Strombezugs beim Aufladen zu Hause, am Firmengelände oder im Parkhaus intelligent zu gestalten.

Innovative Lösung
Die Linzer Firma Keba beschäftigt sich seit 2009 mit dem Thema Elektromobilität und hat kürzlich die "KeContact P30", eine besonders innovative Stromladestation auf den Markt gebracht. Sie kann E-Autos innerhalb einer Stunde mit bis zu 22 KWh versorgen. Selbst Fahrzeuge der neuesten Generation sind damit zehnmal schneller aufgeladen als an einer normalen Haushaltssteckdose. Mit "KeContact" lassen sich zudem unterschiedliche Ladestrategien festlegen. So kann individuell entschieden werden, ob der Ladevorgang zu besonders verbrauchsarmen Zeiten stattfindet, wenn es ein Überangebot an Ökostrom gibt. Hängen mehrere Autos an den "Wallboxen" lässt sich steuern, wie schnell, zu welchem Zeitpunkt und welches Fahrzeug bevorzugt zu laden ist. Die Wallbox von Keba wurde bis dato weltweit 20.000 mal verkauft. Die Absatzmärkte reichen von Europa über die USA bis hin zu Japan und Australien. Mit nur einem Kernprodukt, das für all diese Länder zertifiziert ist, präsentiert sich Keba als Partner für namhafte Autobauer, die international agieren. Auch mit "Loxone", einem heimischen Smart Home-Anbieter, kooperiert die Linzer Firma. Die Wallbox ist dabei in das digitale Haus-System integriert. Das E-Auto wird hier abhängig vom Energieertrag der Photovoltaik-Anlage und dem Verbrauch des restlichen Hauses geladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.