01.06.2016, 12:00 Uhr

Internorm-Mutter IFN in Einkaufslaune

Internorm setzt mit der neuen Linie HF 410 auf Holz-Alu-Fenster. (Foto: Internorm)

Mit 20,5 Millionen Euro Gewinn bei 433 Millionen Euro Umsatz im Vorjahr, einem gut laufenden Geschäftsjahr 2016 und 154,3 Millionen Euro Eigenkapital zeigt sich die IFN-Holding AG "offen für weitere Beteiligungen".

TRAUN. Die Fenster- und Türenhersteller Internorm und Kastrup, Sonnenschutz-Produzent Schlotterer, der Fassadenbauer GIG, Haustüren-Spezialist Topic und Bauelemente-Hersteller HSF finden sich unter dem Dach der Trauner IFN Holding AG. Die konnte mit den sechs Unternehmen und 2940 Mitarbeitern 433 Millionen Euro Umsatz und 20,5 Millionen Euro Gewinn erwirtschaften – trotz herausfordernder Marktlage, so IFN Holding AG-Sprecher Christian Klinger und Finanzvorstand Johann Habring. Der Fenstermarkt in Österreich war rückläufig, nur Deutschland zeigte eine leicht positive Tendenz.

Geschäftsjahr 2016 läuft gut

Ins laufende Geschäftsjahr 2016 seien die IFN-Unternehmen "gut bis sehr gut gestartet". Fassadenspezialist GIG melde bereits Vollauslastung, bei Internorm, Schlotterer und HSF liege man über Plan, bei Topic und Kastrup auf Plan. "Insgesamt sind wir für 2016 optimistisch und streben einen konsolidierten Umsatz von rund 470 Millionen Euro an – das ist eine Steigerung von 8,5 Prozent", so Klinger.

Knapp 30 Millionen Euro an Investitionen geplant
29,6 Millionen Euro will die IFN Holding AG 2016 in neue Technologien, Produktentwicklung, Vertriebsaktivitäten und den Ausbau von Standorten stecken. Mit 15 Millionen Euro geht der größte Teil davon an Internorm. "Mit einer Eigenkapitalquote von 56 Prozent bei einem Eigenkapital von 154,3 Millionen ist das Internationale Fensternetzwerk weiterhin gut gerüstet für die Zukunft", so Finanzvorstand Habring.

Die Unternehmen in der Beschreibung von IFN

Internorm ist die größte international tätige Fenstermarke Europas und Arbeitgeber für 1.800 Mitarbeiter. Mehr als 22,5 Millionen Fenstereinheiten und Türen – zu 100 Prozent „Made in Austria“ – haben die drei Produktionswerke Traun, Sarleinsbach und Lannach bisher verlassen. Von der Geburtsstunde des Kunststoff-Fensters bis zu den heutigen Holz/Aluminium-, High-Tech- und High-Design-Innovationen: Internorm setzt europaweit Maßstäbe. Gemeinsam mit rund 1.300 Vertriebspartnern in 21 Ländern baut das Unternehmen seine führende Marktposition in Europa weiter aus. Zur Produktpalette gehören neben den Fenster- und Türsystemen auch Sonnen- und Insektenschutzsysteme.

Die Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH ist Österreichs Marktführer für außenliegenden, nicht textilen Sonnenschutz. Am Standort Adnet (Salzburg) produzieren 370 Mitarbeiter jährlich mehr als 300.000 Sonnenschutz- und Insektenschutzelemente in mehreren tausend Varianten und in mehr als 200 verschiedenen Farben. Die Produktpalette umfasst Rollläden, Raffstoren, Insektenschutzgitter und Fensterläden. Alle Produkte werden von Schlotterer selbst entwickelt. Sie sind im Sonnenschutzfachhandel und bei namhaften Fensterherstellern erhältlich.

Die GIG FASSADEN GmbH steht für die Verwirklichung herausragender Fassadenlösungen der internationalen Spitzenarchitektur. Maßgeschneiderte Fassaden in Perfektion und Premium-Qualität sind das Markenzeichen der „Fassadenschmiede“ mit Sitz im oberösterreichischen Attnang-Puchheim. Als international führender Partner anspruchsvoller Architekten und Bauherren ist GIG seit Jahren ein Begriff für Lösungen nach Maß. Das vor 70 Jahren als Metallbaubetrieb gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 170 Mitarbeiter als Stammpersonal.

Die TOPIC GmbH produziert seit 40 Jahren individuelle Premium-Haustüren, die durch höchste Verarbei-tungsqualität, beste Sicherheitstechnik, hervorragende Wärmedämmeigenschaften und Gestaltungsmöglichkeiten überzeugen. Durch die Fertigung fast aller Türenkomponenten direkt im Unternehmen mit eigener Glaserei und Schmiede und unter Einsatz modernster Präzisionsmaschinen, bieten die TOPIC-Modelle perfekte Qualität und zeitloses Design. TOPIC hält für seine Innovationen zahlreiche Patente und Musterschutzrechte.

Die Kastrup Vinduet Holdings ApS, an der sich IFN 2015 beteiligt hat, zählt zu den größten Fenster- und Türherstellern in Dänemark. Mit rund 190 Mitarbeitern produziert das Unternehmen an den drei Standorten Holstrebro (Kastrup Plast), Skive (Kastrup Trae-Alu) und Vildbjerg (Kastrup Trae) Fenster und Haustüren aus Holz/Aluminium-, Holz- und Kunststoff.

HSF s.r.o. bietet seine Kunden – dem Fachhandel – Bauelemente aus Kunststoff und Aluminium zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis, Neben Fenstern und Türen fertigt das Unternehmen auch Spezialprodukte wie Brandschutz- und Rauchschutzanlagen sowie Hebeschiebeelemente und Portale.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.