10.08.2016, 14:04 Uhr

KEBA übernimmt deutchen Selbstbedienungsspezialisten

Keba-Chef Gerhard Luftensteiner erhofft sich durch die Übernahme großes Synergiepotenzial. Foto: Keba
LINZ (red). Das Linzer Unternehmen Keba hat kürzlich den deutschen Selbstbedienungsspezialisten "Kemas" mit Sitz in Oberlungwitz übernommen. Das Unternehmen entwickelt und baut Automaten für die Entnahme und Rückgabe von Schlüsseln, Werkzeugen, Textilien oder auch Waffen. "Kemas" steht für Key Management Systems. Keba hat 80 Prozent des 75 Personen starken Unternehmens gekauft, die restlichen 20 Prozent verbleiben beim Gründer und seinem Sohn. Der Umsatz des Unternehmens betrug im letzten Geschäftsjahr 7,7 Millionen Euro. Der Name "Kemas" bleibt erhalten. Die Firma operiert ab sofort unter der Dachmarke Keba.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.