27.09.2016, 15:37 Uhr

swync: Telefonbuch des 21. Jahrhunderts

swync wurde von Harald Weinberger, Wolfgang Gumpelmaier-Mach und Benedikt Aichinger (v. l.) entwickelt. Foto: swync

Das Start-up "swync" sorgt dafür, dass Kontaktadressen und Telefonnummern immer up to date sind.

LINZ (red). "Im Schnitt hat jeder Mensch 300 Kontakte in seinem Smartphone-Telefonbuch. Nach einem Jahr sind rund ein Drittel der Telefonbuchkontakte nicht mehr aktuell." Benedikt Aichinger ist Geschäftsführer und Gründer des Linzer Start-ups Synca. Kürzlich hat er gemeinsam mit Geschäftspartnern die mobile App "swync" in der Tabakfabrik präsentiert, die als Lösung für das oben genannte Problem vorgestellt wurde. Nutzer der kostenlosen Applikation müssen sich demnach nur mehr um die Aktualisierung und Verwaltung der eigenen Kontaktdaten kümmern, den Rest übernimmt swync, vorrausgesetzt die betroffenen Geschäftspartner, Verwandten oder Freunde haben die App ebenfalls installiert.

Idee in Rom geboren

Auf die Idee zur App ist Aichinger zufällig während einer Geschäftsreise in Rom gestoßen: Von dort wollte er seiner Schwester eine Postkarte schreiben. Weil diese erst kurz zuvor ihren Job gewechselt hat und in eine andere Stadt übersiedelt ist, haben sich ihre Postadresse und ihre Handynummer geändert. Aichinger fehlten die aktuellen Kontaktdaten. Aufgrund dieser persönlichen Erfahrung machte er sich auf die Suche nach einer Software, die vollautomatisch die Kontakte in seinem Telefonbuch aktualisiert. Das Ergebnis war jedoch nicht befriedigend und Aichinger erkannte, dass er mit dem Problem nicht allein war. Die Idee zu swync war geboren.


Netzwerk visualisiert

Gemeinsam mit Harald Weinberger und dessen Linzer Softwarehaus mobile agreements begann er daher eine Lösung zu entwickeln, die es den Nutzern ermöglicht mit geringem Aufwand immer aktuelle Kontaktdaten ihrer Familienmitglieder, Freunde und Geschäftspartner zu haben. Mit swync verwaltet jeder Nutzer seine eigenen Telefonnummern und Kontaktdaten in der App und alle Kontakte, die ebenfalls swync nutzen, erhalten bei Änderungen ein Update. Dabei spielt swync die neuen Kontaktdaten auch direkt in das lokale Telefonbuch. Vergangene Woche wurde die App im Axis Coworking Loft in der Tabakfabrik Linz erstmals Freunden, Kollegen, Early Adopters, Förderern und Investoren präsentiert. Dabei stellten Aichinger und sein Team die App mittels Live-Visualisierung vor: Die Anwesenden luden die App auf ihre Smartphones und informierten ihre Kontakte darüber. Jeder neue Nutzer wurde als Knotenpunkt auf einer Leinwand visualisiert und nach und nach entstand ein Netzwerk an Kontakten, das neben der Anzahl der Nutzer auch deren Vernetzung untereinander darstellte. "Wir glauben, dass es an der Zeit ist, das Telefonbuch ins 21. Jahrhundert zu führen", so Kommunikationsmanager Wolfgang Gumpelmaier-Mach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.