20.05.2016, 15:44 Uhr

"Technik am Zug" auf Schiene

(Foto: Fotostudio Eder)

Schüler wollen ihre jüngeren Kollegen für Technik begeistern

Die Projektgruppe aus Schülern und Lehrlingen rund um den Mechatronik-Cluster hat einen zum Techniklabor adaptierten ÖBB-Waggon geschaffen, mit dem sie jüngere Schulkollegen von Technik und Naturwissenschaften begeistern wollen. Die feierliche Einweihung fand dabei in der ersten Station, der voestalpine Stahlwelt, statt. "Das Prinzip ,von Schülern' für Schüler war uns extrem wichtig", sagt Landesschulinspektor Wilfried Nagl. Aber auch die Lehrlinge spielen eine wesentliche Rolle, sowohl im Projekt als auch im Arbeitsalltag. "Wir nehmen das Thema Lehrausbildung sehr ernst", betonte voestalpine-Vorstand Herbert Eibensteiner, der ähnlich wie ÖBB-Vorstand Franz Bauer vom Ergebnis beeindruckt war. "Die Lehrlinge und Schüler haben aus dem ausrangierten Waggon ein modernes Labor gemacht", so Bauer. Nun werden sie ihren Forscherdrang an Acht- bis Zwölfjährige weitergeben und beim Ausprobieren anleiten. Die Palette der Stationen im Mitmach-Labor reicht von pneumatischen Versuchen über den Nachvollzug von Formgebungsverfahren bis hin zu spannenden Korrosions-Experimenten.
Der Waggon kann ab sofort in der voestalpine-Stahlwelt besucht werden. Allerdings ist dies ausschließlich im Klassenverband möglich. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Per Mail an anmeldung@technikamzug.at oder auf www.technikamzug.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.