AMS Gleisdorf und BRIOS schaffen neue Arbeitsplätze

Wirft man einen Blick auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Region Gleisdorf, so zeigt sich im Vergleich zum Vorjahr eine negative Bilanz. Insgesamt stieg die Arbeitslosigkeit (Stand Juni 2013) um 21,5% verglichen mit 2012, was in absoluten Zahlen 117 mehr Arbeitslose bedeutet. Gleisdorf liegt damit im Spitzenfeld in der Steiermark, folgt jedoch insgesamt dem Trend in Österreich und des gesamten Marktes.
Mit dem Förderungsprogramm AKÜ („Arbeitskräfteüberlassung“) will nun das AMS Gleisdorf in Kooperation mit BRIOS (Business ReIntegration Organisation Service) 26 neue Arbeitsplätze bis 31.12.2013 in der Region schaffen.

Besonders schwierig ist der Wiedereinstieg in die Arbeitswelt gerade für Langzeitarbeitslose mit niedriger Qualifikation, schwächere und Personen mit Krankheiten. Die AKÜ soll hier als Türöffner bei Unternehmen dienen und übernimmt 40% der Lohnkosten. In einer zehntägigen Testzeit haben Arbeitnehmer und Unternehmer dann die Möglichkeit sich unverbindlich kennen zu lernen. Insgesamt kann die AKÜ dann pro Arbeitnehmer maximal drei Monate lang in Anspruch genommen werden. Danach ist eine Übernahme ins Unternehmen ohne Abschlagszahlung möglich.

Damit wird laut Gottfried Walter, Geschäftsstellenleiter vom AMS Gleisdorf, und Mag. Leila Pavsic-El Rabadi von BRIOS eine Win-Win Situation für beide Seiten geschaffen mit bindungsfreien, individuellen Lösungen. Insgesamt werden in der Steiermark 4 Millionen Euro vom AMS in die AKÜ investiert. Allen Interessierten (Unternehmen als auch Arbeitssuchenden) wird geraten sich schnell zu melden, da bereits 25 der 26 Plätze belegt sind.
0
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar zum Beitrag
11
Aktive Arbeitslose Österreich aus Wien-19 Döbling am 31.07.2013 um 16:51 Uhr  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.