14.07.2016, 14:43 Uhr

Ein Wahrzeichen von St. Margarethen

Erst 2015 hat das "MultiAugustinum" den Kraftplatz um die Kirche mitgestaltet. (Foto: TVB St. Margarethen)
Eines der Wahrzeichen von St. Margarethen ist sicher die Filialkirche zum Heiligen Augustinus im Zentrum. Der kleiner Kirchenbau mit romanischem Kern und barocken Erweiterungsbauten geht bis ins Jahr 1250 zurück. Die Kirche war lange Zeit Ziel von Wallfahrten zu Ehren des Hl. Augustinus und der Hl. Maria. Zahlreiche Votivtafeln deuten daraufhin, dass Augustinus besonders gegen Augenleiden angerufen wurde. Das Deckengemälde stammt von dem berühmten Lungauer Maler, Gregor Lederwasch IV. aus dem Jahr 1768.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.