13.06.2016, 19:00 Uhr

Rezept aus der Natur: Schnittlauch

Der wilde Schnittlauch sieht gleich aus wie der Schnittlauch, den man aus dem Garten kennt, ist aber vom Geschmack her intensiver.

Schnittlauch ist reich an Vitamin C, Senfölen und heilsamen Schleimstoffen. Außerdem enthält er alle Mineralstoffe und Spurenelemente, die die Natur zu bieten hat.

Als eines der ersten Küchengewürze beginnt der Schnittlauch im Garten zu wachsen, er wächst aber auch in der Küche oder am Balkon im Blumentopf. Der Schnittlauch ist ein Liliengewächs wie auch die Zwiebel und der Knoblauch. Je größer und dicker die Schnittlauchstangen sind, desto intensiver ist sein Geschmack.

Ich hab das Glück, dass ich sogar in den Genuss von wilden Schnittlauch komme und ihn zuhause von der Wiese pflücken kann.

Bei täglichen Genuss tut der Schnittlauch viel für unsere Gesundheit:
- er hilft durch seinen Kombination aus Eisen und Vitamin C gegen Müdigkeit
- senkt wie auch Zwiebel und Knoblauch erhöhten Blutdruck und Cholesterin-Werte
- schützt vor Schnupfen und anderen leichten Erkältungen
- der Schnittlauch stärkt die Stimmbänder.

Wichtig für die gesundheitliche Wirkung, ist dass der Schnittlauch so frisch wie möglich genossen wird.

Schnittlauchbutter:

Zutaten:
- 200 ml Obers
- 20 g Maizena
- 6 Stück Eidotter
- 250 g Butter (zimmerwarm)
- 10 ml Zitronensaft
- Salz
- frisch gemahlenen Pfeffer
- 50 g geschnittenen Schnittlauch

Zubereitung:

Schlagobers mit Maizena mit dem Schneebesen verühren und unter dem Rühren aufkochen lassen und ein wenig einkochen. Dotter in einer Schüssel aufschlagen und schnell in die heiße Schlagobers-Maizena Masse einrühren, erst dann vom Herd nehmen.
In eine Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Schneebesen kalt rühren. Die Butter in die kalte Masse nach und nach einschlagen und sehr schaumig rühren. Dann die restlichen Zutaten - Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Schnittlauch - einrühren. Wenn gewünscht mit einem Spritzsack dressieren und einfrieren.

Schmeckt super zu Gegrilltem oder eignet sich auch hervorragend zum Gratinieren.


Weitere Rezepte aus der Natur:

- Rezept für Löwenzahnhonig
- Rezept für Huflattichsirup
- Rezept für Bärlauchöl und Bärlauchsalz
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
2.487
Elisabeth Schnitzhofer aus Tennengau | 21.06.2016 | 15:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.