20.06.2016, 01:44 Uhr

Fußballplatzeinweihung in Mauterndorf

Feierliche Einweihung des Fußballplatzes Mauterndorf. Angeführt von der Bürgermusik,der Bürgergarde und den unmittelbar folgenden Ehrengästen, führte ein Festzug, nach der Sonntagsmesse, von der Kirche, durch den Ortsteil Ledermoos zum neu erbauten Fußballplatz, beim Flugplatz am gegenüberliegenden Taurachufer. Gefolgt von Abordnungen sämtlicher Mauterndorfer Vereine, sowie der Lungauer Sportvereine.

Die Hausherrin, die Obfrau des USC Mauterndorf Monika Klammer, begrüßte die Teilnehmer und Ehrengäste. Bgm. Wolfgang Eder würdigte ihr langjähriges wirken und freute sich, das seine Gemeinde nach beinahe 20 Jahren wieder einen Fußballplatz hat. Der erste und einzige Kunstrasenplatz im Lungau. Bisher beglückten die Mauterndorfer Kicker den Fußballplatz in Unterberg. Der Bürgermeister freute sich auch, das alle notwendigen diesbezüglichen Gemeinderatsbeschlüsse Einstimmig waren und dankte der zuständigen Landesrätin Martina Berthold für den finanziellen Beitrag des Landes. Die wiederum der Obfrau des USC als Draufgabe einen Ball überreichte.

Der USC Mauterndorf besteht ja nicht nur aus Fußballern. Auch Bogenschützen, Tennis, Wintersport und vieles mehr zählt zu den sportlichen Aktivitäten. Und auch die Faschingsgilde, die ja alle zur Zeit der Faschingsbälle und Faschingssitzungen eine besonders gute Kondition brauchen! Und da der USC auch seinen 70. Geburtstag feiert, hat sich der Präsident der “Salzburger Sportunion”, dem Dachverband der Salzburger Sportvereine, DI Leonhard Schitter, sich nicht lumpen lassen und der USC Obfrau Monika Klammer ein paar Geschenke überreicht, sodass diese beinahe eine dritte Hand gebraucht hätte, um alles mit sich fort zu tragen!

Labg Manfred Sampl überbrachte die Grüße des Landes, und überlies den humorvollen Part dem Hr. Pfarrer. Der zugab das in seiner Jungend die Fußballmannschaften froh darüber waren, wenn er nicht mit spielte und den Unterschied zwischen einem Handwerkerlehrling und einem Fußballverein damit erklärte, das der Lehrling einmal Meister werden könne! Ein besseres Bild von seiner Weihe hab ich leider nicht, weil er gefühltermaßen die Ankündigung der Weihe und den Vollzug derselben gleichzeitig beendete!
Danach führte die Bürgermusik die Teilnehmer zum Hangar des Flugplatzes, der gewissermaßen als Festzelt für den anschließenden Frühschoppen verwendet wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.