06.09.2016, 07:05 Uhr

Samsontreffen - 80 Jahre Samsongruppe Mariapfarr

Der 3. September stand in Mariapfarr ganz im Zeichen des Samson! Großes Samsontreffen, aus Anlass des 80jahrigen Bestehens der Samsongruppe Mariapfarr! Sämtliche Samsone die es gibt waren anwesend! Die Lungauer und auch die beiden steirischen aus Murau und Krakaudorf! Und bei so einem besonderen Anlass sind auch die "Gigantes" aus der Partnergemeinde Matadepera, aus dem spanischen Katalonien herbei gekommen, um mit ihren Lungauer Freunden mit zu feiern!

Es begann schon um 14 Uhr, wo an mehreren Plätzen rund um den Weiherplatz und der Kirche, wo im Beisein von jeweils 2-3 Samsonen einige Gastkapellen Platzkonzerte gaben. Die Gäste aus Matadepera befanden sich mit ihrer Blasmusik und den Figuren beim Thomalwirt. Über den historischen Hintergrund bin ich leider nicht gut genug informiert. Ich weis nur das die beiden größten Figuren, Männlich und Weiblich, eine historische Konstante bilden, während die kleineren Figuren der Aktualität mit unterschiedlicher Lebensdauer unterworfen sind. Sie werden nach dem Ebenbild ausgewählter Personen aus Stadt und Region um Matadepera gefertigt, die sich auf irgendeine Weise besondere Verdienste erworbenen haben. Was für die jeweiligen eine ganz besondere Ehre darstellt! Die weibliche Figur im Dirndlkleid wurde schon 2009 gefertigt, die Männliche ist ganz neu. Wie an der Kleidung zu erkennen, hat das Jubiläum der TMK Anlass für ihren Bau gegeben.

Um 16 Uhr dann der Einmarsch der Musikkapellen und der Samsone auf den Weiherplatz zum Festakt! In Anwesenheit zahlreicher Funktionäre des öffentlichen Lebens und deren Ansprachen aus Politik (Manfred Sampl) und Brauchtum (Edi Fuchberger) und natürlich Bürgermeister Doppler sowie die Bürgermeisterin von Matadepera Mireia Solsona und ein Vertreter der dortigen Landesregierung, welche ebenfalls die Freundschaft der beiden Orte würdigten. Man möge mir bitte verzeihen daß ich nicht alle namentlich anführe!

Neben mehrere Ehrungen verdienter Mitglieder von Samsongruppen, insbesondere jener von Mariapfarr, gab es auch noch eine Urkundenunterzeichnung, Gästebucheintrag und den Austausch von Gastgeschenken. So erhielt die TMK Mariapfarr Notenblätter, damit sie die Musikstücke zu denen die katalanischen Riesen tanzen, auch selber spielen können. Und dazu ein traditionelles Katalanisches Blasinstrument,dessen Einsatz im vorhandenen Klangkörper ein interessantes Experiment wird, weil es in seiner Klangfärbung doch etwas von den bei uns üblichen Blasinstrumenten abweicht.

So, jetzt aber höchste Zeit zu Abmarsch! Den Hügel hinter spazieren zur Defilierung und nach einem gemeinsamen Tanz aller Samsone schnurstracks ins Festzelt! Nun, Bergab geht´s immer leichter als Bergauf! Da müssen sich die Samsonträger nicht so plagen. Hinunter geht der Samson wie von selber. Möchte man meinen! Immer schneller und - "Huiiiih" – mit neuen Geschwindigkeitsrekord an den Ehrengästen vorbei.....!!
Also Vorsicht! Da heißt es aufpassen, weil wenn sich die Schwerkraft des Samsons bemächtigt, geht's zu rasant dahin! Sonst wird der Samson immer schneller, überholt die Marketenderinnen und wenn er auch noch seinem Träger davon läuft, können ihn die “Aufhoba” auch nicht mehr aufhoben – äh – ich meine einholen!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.