16.03.2016, 10:36 Uhr

Josef Saller begrüßte viele Pongauer Ehrengäste im Hohen Haus

Bundesratspräs. Josef Saller brachte musikalische Verstärkung aus dem Pongau mit. (Foto: Mike Ranz)
WIEN (aho). Salzburg hat aktuell den Vorsitz in der Landeshauptleute-Konferenz und stellt mit Josef Saller aus Bischofshofen auch den Präsidenten des Bundesrats. Aus diesem Grund lud der Bundesrat vergangene Woche zu einem Salzburg-Abend ins Parlament. 430 Politiker und Wirtschaftstreibende folgten der Einladung ins Hohe Haus, darunter LH Wilfried Haslauer und Bischofshofens Bürgermeister Hansjörg Obinger mit Gemeindevertretern.

Pongauer Verstärkung mitgebracht

Saller ließ es sich auch nicht nehmen, den Salzburg-Abend von heimischen Musikern umrahmen zu lassen. So spielten in der Säulenhalle die Pongauer Almhörner und die B´hofner Tanzlmusi auf. "Es war ein geselliger Abend im Zeichen der Übernahme des Salzburger Vorsitzes im Bundesrat", sagt Saller.
Der Bundesratspräsident nützte die Gelegenheit, um noch einmal auf die Schwerpunkte seiner Amtszeit hinzuweisen: "Bildung muss jedem zugänglich sein und darf keine Altersgrenze kennen." Besonders im Seniorenbereich ist ihm als ehemaligem Pädagogen und aktuellem Seniorenbund-Obmann Bildung ein großes Anliegen.

Seniorenparlament im Fokus

Saller will in der Zeit seiner Vorsitzführung ein Seniorenparlament im Bundesrat etablieren. Dort sollen Senioren aktuelle Themen diskutieren, damit ihnen die Funktion des Bundesrats und dessen Arbeit näher gebracht wird. "Es wird so ablaufen, wie man es vom Schülerparlament kennt," erklärt Saller.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.