27.05.2016, 11:06 Uhr

Lungauer Feuerwehrjugend stellte sich den Prüfungen um das "FJLA in Gold"

Abnahme des Leistungsabzeichens in Gold der Feuerwehrjugend im Bezirk Lungau.

LUNGAU. Nicht nur für die aktiven Mitglieder der Feuerwehr gibt es einen Goldbewerb, auch für die Feuerwehrjugend wurde ein solcher geschaffen. Unlängst fand dreimal in Folge die Abnahme des Leistungsabzeichens in Gold der Feuerwehrjugend im Bezirk Lungau statt: am 16. April in Zederhaus, am 23. April in Tamsweg und am 30. April in Unternberg. Das FJLA in Gold ist die höchste Stufe des Feuerwehrjugendleistungsabzeichens.

Bislang acht Abnahmen im Lungau

Vorgestellt wurde der Bewerb um das Leistungsabzeichen in Gold im Jahr 2013, wie Wolfgang Kendlbacher, Pressesachbearbeiter der Feuerwehren im Lungau berichtet. Bereits im Februar 2014 wurde der erste Bewerb im Lungau durchgeführt. In Unternberg war es bereits die achte Abnahme im Bezirk. Insgesamt dürfen nun schon 29 Jungfeuerwehrfrauen und -männer dieses Abzeichen tragen. "Im Landesvergleich liegt der Lungau damit sowohl bei den Abnahmen als auch bei den Mitgliedern, die den Leistungsbewerb in Gold absolviert haben, vorne", so Kendlbacher. Er führt aus: "Eine Besonderheit ist, dass dieses Leistungsabzeichen auch als aktives Mitglied getragen werden darf. Für viele Mitglieder der Feuerwehrjugend wurde somit ein weiterer Anreiz geschaffen bei der Jugend bis zur Überstellung in den Aktivstand aktiv zu bleiben."

Ein sehr zeitintensiver Bewerb

"Die Vorbereitung für diesen Bewerb ist sehr zeitintensiv, da dieser Bewerb umfangreiches, ganzheitliches Wissen erfordert. Doch dieser Bewerb und die Ausbildung sind Garant für bestens ausgebildete Feuerwehrmitglieder", erklärt Kendlbacher. Bereits im Herbst 2016 sei im Bezirk Lungau die nächste Abnahme des Leistungsbewerbes in Gold geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.