06.09.2016, 06:30 Uhr

Rotes Kreuz und FF unter einem Dach

Gerhard Lanschützer (hauptberuflicher RK-Mitarbeiter), Löschzugskommandant Markus Prodinger und Rotkreuz-Abteilungskommandant Rupert Grießner vor der neuen gemeinsamen Dienststelle in St. Martin.

Eine Dienststelle für die zwei Blaulichtorganisationen Rotes Kreuz Oberlungau und Löschzug St. Martin.

ST. MICHAEL (pjw). Die Rotkreuz-Abteilung St. Michael im Lungau und die Freiwillige Feuerwehr St. Michael-Löschzug St. Martin teilen sich seit kurzem eine gemeinsame Dienststelle. Der Standort des Neubaus befindet sich im St. Michaeler Ortsteil St. Martin mit direktem Anschluss an die B99.

Rund zehn Monate Bauzeit

Der Neubau wurde in Kooperation zwischen dem Landesverband des Roten Kreuzes Salzburg, dem Land Salzburg, dem Landesfeuerwehrverband und den Gemeinden des Oberlungaues errichtet. Bauführer war die Salzburg Wohnbau. Gebaut wurde wurde zwischen Oktober 2015 und Juli 2016. Seit Mitte Juli ist die Dienststelle, die über zwei Etagen mit einer Gesamt-Nutzfläche von 842,16 Quadratmetern verfügt, nun bereits in Betrieb.

Der Feuerwehr-Bereich

Dem Löschzug St. Martin steht ein Büro, ein Mannschaftsraum, eine Garage mit zwei Stellplätzen, ein Funkraum, ein Umkleideraum sowie diverse Neben- bzw. Abstellräume zur Verfügung.

Räume für das Rote Kreuz:

Dem Roten Kreuz stehen acht Schlafzimmer (für jeweils zwei Zimmer sind ein Bad sowie ein WC über einen gemeinsamen Vorraum vorgesehen), ein Aufenthaltsraum, ein Büro, ein Zivildieneraufenthaltsraum, ein Jugendrotkreuz-Raum, ein Seminarraum für ca. 50 Personen, ein Lehrmittellagerraum, eine Garage mit drei Stellplätzen sowie ein Hygiene- und Lagerraum zur Verfügung. Und auch drei Carport-Stellplätze für die freiwilligen MitarbeiterInnen gibt es.

Damit die Autos sauber sind

Von Feuerwehr und Rotem Kreuz gemeinsam genutzt wird die KFZ-Waschbox, in der auch große Automobile, wie etwa Feuerwehr-LKW, gereinigt werden können.

E-Schließsystem & Co.

Das Objekt weist einige besondere Ausstattungsmerkmale auf: so zum Beispiel ist das Haus mit einem elektronischem Schließsystem, welches über die Dienstausweise entriegelt werden kann, gesichert. Die Beheizung erfolgt mittels Luftwärmepumpe und Fußbodenheizung. Zur gedanklichen Zerstreuung stehen den Rotkreuz-MitarbeiterInnen und den Florianijüngern bzw. -damen ein Billardtisch, ein Wuzzltisch (Tischfußball) sowie eine Dart-Automat zur Verfügung.

Termin:

Am 10. September wird die Dienststelle im Beisein von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Vertretern aller Lungauer Rotkreuzdienststellen sowie Vertretern aller Oberlungauer Freiwilligen Feuerwehren seiner Bestimmung übergeben. Der Festakt ist um 16.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.