15.03.2016, 09:00 Uhr

"Very british" war der Auftritt der TMK Zederhaus

Nur mit einem Baurohr wurden mehrere Variationen an Rhythmen zur Schau gestellt. (Foto: Florian Ernst)
ZEDERHAUS. Die TMK-Zederhaus eröffnete den diesjährigen Frühlingskonzert-Reigen im Veranstaltungssaal des Adeo-Alpin-Hotels. Unter dem Dirigentenstock des vor kurzem neu gewähltem Bezirkskapellmeister Roman Gruber leistete die Kapelle ein Konzert der Extraklasse.

Ein kleine Zusammenfassung

Florian Ernst, der Pressereferent im Lungauer Blasmusikverband fasst das Erlebte wie folgt zusammen: "Eröffnet wurde der Abend mit der Fanfare 'Flourish for Wind Band' mit imposanten Klängen der Trompeten und Posaunen bevor die 'English Folk Song Suite' ertönte. Beide Werke stammen aus der Feder von Ralph Vaughan Williams und spiegeln die englische Tradition und Volksverbundenheit wieder. Ein wahres Klangerlebnis zeichnete sich beim Stück 'Nimrod' ab. Dieser neunte Satz aus den Enigma-Variationen von Edward Elgar war eine außerordentliche hervorragende Leistung an Klangfarbe und Tonkultur. Zum Abschluss vom ersten Teil des Abends folgten die 'Serenade' – eine Hochzeitsmusik von Derek Bourgeois und das Stück 'Imagasy' von Thiemo Kraas. Nach der Pause folgte ein Programm voller Überraschungen und bunter Vielfalt von einzelnen Gruppen und Solistinnen und Solisten der TMK-Zederhaus. Wie etwa die 'Bauarbeiter' welche nur mit einem Baurohr mehrere Variation an Rhythmen zur Schau stellten. Für eine musikalische Abwechslung sorgten zwei Gruppen von Musikern, welche mit traditionellen Klängen von Herbert Pixner und mit einem Mooskirchner-Medley das Publikum begeisterten. Bevor der Abend in Zederhaus ausklang, konnten Annalena Resch und Harald Pacher als gesangliche Solisten, wie schon des Öfteren, ihr Talent unter Beweis stellen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.