07.09.2016, 15:41 Uhr

Generalsansierung der Landesklinik Tamsweg startet im Oktober

Bei der Bürger-Information bezüglich der Klinik-Generalsansierung im Pfarrsaal St. Michael, am 6. September 2016: Vaclav Ruzicka (Ärztlicher Direktor LK TAmsweg), Andrea Schindler-Perner (Wirtschaftsdirektorin LK Tamsweg); Paul Sungler (SALK-GF), Christian Stöckl (Gesundheits- und Spitalsreferent, LH-Stv.), Martina Moser (Pflegedirektorin-Stv. LK Tamsweg ), LAbg. Bgm. Manfred Sampl. (Foto: SALK/Holitzky)

Die Arbeiten finden bei laufendem Betrieb statt. Die Fertigstellung ist für Februar 2019 vorgesehen.

TAMSWEG. Im Oktober starten die Arbeiten zur Generalsanierung der Landesklinik TAmsweg. Die Fertigstellung ist für Februar 2019 geplant. Während der 29-monatigen Bauzeit stehe den Patientinnen und Patienten das gesamte medizinische Angebot zur Verfügung, wird von Seiten der SALK mitgeteilt.

Arbeiten im laufendem Betrieb

SALK Geschäftsführer Paul Sungler führt aus: "Die Arbeiten finden im laufenden Betrieb statt. Wir werden versuchen, die Störungen für den medizinischen Ablauf so gering wie möglich zu halten. Wir können hier in der Region keine einzelnen medizinischen Abteilungen während der Zeit des Umbaus auslagern – das ist einfach nicht möglich. Wir haben das so gelöst, dass die Bauarbeiten in den Obergeschossen starten und geschoßweise nach unten rochieren."

Maximal vier Betten pro Zimmer

Erfreut ist der Ärztliche Direktor der Landesklinik Tamsweg, Vaclav Ruzicka, denn Fünf- und Sechs-Bett-Zimmer sollen zukünftig der Vergangenheit angehören: "Für die bessere Versorgung der Patienten und Patientinnen ist eine interdisziplinär belegte Station im 1. Obergeschoss vorgesehen, die den saisonal bedingt unterschiedlichen Patientenanforderungen Rechnung trägt. Im Rahmen der Bauarbeiten werden neue Patientenzimmer mit maximal vier Betten pro Zimmer errichtet. Die Patientenbetreuung vor und nach einer Operation wird in einem kombinierten Aufwach-/Tagesklinikbereich stattfinden. Daraus ergibt sich eine noch engere Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich. Zusätzlich dazu werden auch zwei neue moderne Operationssäle errichtet."

Zentraler Ambulanzbereich und Außenstelle für die SGKK

Im Eingangsbereich wird die Anmeldung an einen zentralen Ort verlegt. Für alle PatientInnen werde damit die Orientierung im Haus wesentlich verbessert. Eine Ergänzung zum ambulanten Angebot soll die Verlegung der Salzburger Gebietskrankenkasse mit ihrer Außenstelle Tamsweg, die auch das Zahnambulatorium einschließt, bilden. Die bestehenden Facharztordinationen sollen erweitert werden.

23 Millionen Euro Investitionssumme

Bis Februar 2019 sollen rund 23 Mio. Euro in die Generalsanierung der Landesklinik Tamsweg investiert werden. Gesundheits- und Spitalsreferent LH-Stv. Christian Stöckl betont: "Seit dem Beschluss der Integration der Landesklinik Tamsweg in die Salzburger Landeskliniken wurde die Generalsanierung geplant. Ziel der Generalsanierung ist die dringende Modernisierung der Landesklinik Tamsweg. Vor allem war mir aber auch wichtig, dass hierbei besonders auf eine freundliche, helle und patientenorientierte Gestaltung des Hauses geachtet wurde. Die Zusammenführung des Krankenhauses Tamsweg mit der SALK sichert den Standort im Lungau. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für das große Engagement."

Zur Sache:

Die Landesklinik Tamsweg ist seit ihrer Gründung im Jahr 1908 für die Basisversorgung des Lungaus und angrenzender Regionen zuständig und fester Bestandteil der regionalen Infrastruktur. 2008 ging das Krankenhaus von der Marktgemeinde Tamsweg in die Rechtsträgerschaft des Landes Salzburg
über und wurde mit 1. Jänner 2016 in die SALK eingegliedert. Damit ist die Landesklinik Tamsweg eine der vier Kliniken im Uniklinikum Salzburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.