18.04.2016, 15:30 Uhr

Land Salzburg startet Solarstromspeicher-Förderung

Energiereferent Landesrat Josef Schwaiger.
SALZBURG. Kürzlich startete die neue Solarstromspeicher-Förderung des Landes Salzburg. "Indem wir solche zukunftsweisenden, innovativen Technologien fördern und vorantreiben, kommen wir einem größeren Anteil an Strom aus erneuerbaren Energieträgern näher und stärken die Unabhängigkeit der Bevölkerung sowie des Bundeslandes in der Energieerzeugung. Interessierte sollten sich zuerst von Expertinnen und Experten beraten lassen, welche Anlage für den Haushalt am besten geeignet ist", verlautbarte Energiereferent Landesrat Josef Schwaiger per Aussendung des Landes-Medienzentrums am 6. April.

Ziel: Eigenverbrauch optimieren

Ziel der neuen Förderung sei es, den Eigenverbrauch bei Sonnenstrom zu optimieren. Je mehr Strom selber verbraucht werden könne, umso wirtschaftlicher wäre die Anlage und umso weniger würden Stromnetze belastet. Zudem gäbe es für eingespeisten Strom nur rund drei Cent pro Kilowattstunde, während die eingesparte Kilowattstunde (kWh) mit zirka 18 Cent zu bewerten sei.

Details zur Förderung

Gefördert werden, laut LMZ, Photovoltaik-Speicher für private Haushalte, die neu errichtet werden. Die maximal förderbare Größe der Speicher seien sechs Kilowattstunden. Die Förderhöhe betrage 600 Euro pro Kilowattstunde. Die Anlage dürfe größer errichtet werden, gefördert werde allerdings nur bis maximal sechs Kilowattstunden.

Anträge können bereits gestellt werden

Die Antragstellungen können bis 30. November 2016 gestellt werden und sind ausschließlich über die Internetseite www.energieaktiv.at möglich. Der Förderantrag könne vor oder nach der technischen Planung gestellt werden. Er müsse jedoch vor Bestellung der Photovoltaik-Speicheranlage erfolgen. Interessierte könnten sich mit ihren Fragen per E-Mail an foerdermanager@salzburg.gv.at wenden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.