13.07.2016, 10:02 Uhr

Erfolgreicher Auftritt der Tri-Union Athleten im Nachbarland

Norbert Grafenauer (09h54min46sec) und Patrik Busch, der seine erste Langdistanz bestritt (12h33min42sec). (Foto: Tri-Union Lungau)

Der Ironman Frankfurt kürte die Europameister und die Deutschen Meister.

Vier Athleten der Tri-Union Lungau nahmen den Ironman Frankfurt in Angriff – seine Distanzen: 3.800m Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen. Bei diesem Rennen wurden die Europameister und die Deutschen Meister ermittelt. Dementsprechend stark präsentierte sich das Starterfeld. Insgesamt nahmen das Rennen 3.200 Athleten in Angriff. Die Favoriten waren Sebastian Kienle (Dt.) und Daniela Ryf (CHE), wobei Kienle seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Mühlbacher-Brüder Top

Auch die Lungauer Athleten zeigten gute Leistungen. Roland Mühlbacher finishte in starken 09h12min23sec, gefolgt von seinem Bruder Reinhard Mühlbacher, der in einer ebenso tollen Zeit von 09h41min15sec das Ziel erreichte. Auch noch unter 10 Stunden blieb Norbert Grafenauer, der in 09h54min46sec über die Ziellinie lief. Patrik Busch, der seine erste Langdistanz bestritt, beendete den Ironman Frankfurt in 12h33min42sec.
Alles im Allem war Frankfurt für die Lungauer eine Reise wert. Ein sehr gutes Rennen und top organisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.