22.07.2016, 10:30 Uhr

Es geht in Excalibur City um Leben und Tod für Franz "The Austrian Rock" Müllner

Franz "The Austrian Rock" Müllner (2. v. li.) mit seinem Team, Dr. Richard Kdolsky, Dragster-Pilot Gerd Habermann und Physiker Mag. Werner Gruber. (Foto: Herbert Krickl/herbert@krickl.com)

Franz Müllner: "Wenn du hinter den Turbinen stehst, weißt du nicht mehr, ob du Männchen oder Weibchen bist!"

TAMSWEG. Am 30. Juli geht es für Franz "The Austrian Rock" Müllner aus Tamsweg um Leben und Tod. Er wird sich in Excalibur City (Tschechien) in den Strahl einer 25.000-PS-Eurofighterturbine hinein stürzen. Angebracht ist die Turbine an einem Hochgeschwindigkeits-Amercian-Schoolbus, einem sogenannten Dragster, den der Dragster-Welt- und Europameister Gerd Habermann aus Frankfurt bedienen wird. 40 Meter will sich "The AustrianRock" unter Zuhilfenahme einer am Boden befestigten Leiter durch den 1.600 Grad Celsius heißen, rund 30 Meter langen Feuerstrahl und gegen die 1.000 km/h Turbinen-Rückstoßgeschwindigkeit (Druck von ca. einer Tonne) an den Dragster-American-Schoolbus heran arbeiten. Geschützt wird der 45-jährige Lungauer von einem in Frankreich maßgeschneiderten feuerfesten Anzug und einem Spezial-Vollvisierhelm aus den USA. Gelingt Franz dieses Wagnis, dann wäre es sein 16. Weltrekord. Er trainiert seit Oktober 2015 ungefähr sechs Stunden täglich auf dieses Projekt hin. Doch sicher ist sich Franz keinesfalls, denn ihm wurde bereits in den Testläufen klar: "Wenn du hinter den Turbinen stehst, weißt du nicht mehr, ob du Männchen oder Weibchen bist!"

Projekt-Steckbrief

Name: Projekt Excalibur City Turbine
Wo: Excalibur City (Tschechien)
Wann: 30. Juli 2016
Wer: Franz "The Austrian Rock" versus Dragster-Kampfjet-Turbine
Warum: Aus Wahnsinn
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.