01.05.2016, 09:54 Uhr

Zederhaus gewinnt Derby in Ramingstein

Tamsweg dritter Sieg in Folge

SC Tamsweg - SV Anthering 2:0 (0:0), Tore: Hermann Maier (54.), Herbert Giegerl (85.), 250 Zuschauer; Der SC Tamsweg kontrollierte von Beginn an das Spielgeschen und ließ kaum Tormöglichkeiten der Gäste zu. Nach dem vor der Halbzeit einige Chancen von den Heimischen nicht genutzt wurden, änderte sich das in Hälfte zwei und Tamsweg erzielte nach Eckbällen zwei Kopfballtore. Damit wurde nach einer guten Mannschaftsleistung der dritte volle Erfolg in Serie sichergesstellt.

SK Adnez - USK St. Michael 3:2 (0:0), Tore: Michael Macheiner (59.), Josef Doppler (93.), 222 Zuschauer; Nach einer torlosen ersten Spielhälfte gerieten die Lungauer gleich nach Wiederbeginn mit zwei Toren in Rückstand, konnten diesen aber bis in die Nachspielzeit egalisieren. Daß den Tennengauern aus einem Freistoß in letzter Sekunde noch der Siegestreffer gelang war Pech für die Gäste.

USC Ramingstein - USV Zederhaus 1:2 (1:0), Tore: Stefan Feuchter (17.) bzw. Florian Moser (55., 61.), 300 Zuschauer; Die Heimmannschaft kontrollierte das Spielgeschehen in Hälfte eins und führte zur Pause verdient. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und kamen, begünstigt durch Abwehrfehler, innerhalb von sechs Minuten zur Führung. Die Unterlungauer konnten in Folge nicht mehr zusetzen und kassierten eine folgenschwere Heimniederlage.

USC Mauterndorf - USC Flachau 0:4 (0:1), 40 Zuschauer; Mauterndorf war gegen den Tabellenführer chancenlos.

Nachgehakt - Der SC Tamsweg hat sich mit dem dritten Sieg in Folge aus der Abstiegsfrage in der Landesliga ferngehalten. In den kommenden letzten fünf Meisterschaftsrunden kann auch der USK St. Michael durch punktezuwachs gegen die Tabellennachzügler aus Siezenheim und Gneis den Ligaerhalt endgültig absichern.
Ernst ist die Frage um den Ligaerhalt in der ersten Klasse Süd beim USC Ramingstein, muß man doch in den noch ausstehenden sechs Meisterschaftspielen viermal in die Fremde und hat nur mehr zwei Heimspiele zu absolvieren. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt derzeit einen Punkt - voller Einsatz ist also angesagt um die Lage zu verbessern.
In der zweiten Klasse Süd ist der USC Mauterndorf im heurigen Jahr noch ohne Punkte geblieben, was sich aber im "Wonnemonat" ändern sollte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.