14.03.2016, 16:30 Uhr

Auf Shopping-Tour mit Doris Fuchs

Doris (li.) beim Einkaufen im Kaufhaus Oberkofler in St. Margarethen. Die freundliche Dame an der Kassa heißt Hanni.

Das Bezirksblatt Lungau war mit der Tourismus-Infostellen-Leiterin in St. Margarethen einkaufen.“

Doris, sind Sie eine Dahoam-Käuferin?
DORIS FUCHS:
„Immer mehr! Wir in St. Margarethen haben das Glück, noch einen Nahversorger im Ort zu haben: das Kaufhaus Oberkofler. Dort kaufe ich mir gerne Dinge des alltäglichen Bedarfs. Es ist ein richtiger Kromaladen, wo es neben Lebensmitteln auch Ausgefallenes gibt – angefangen von Spielzeug über Wolle, bis hin zu Büro- und Haushaltsbedarf und Souveniers. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Gudrun ein Dankeschön für ihren täglichen Einsatz unseren Gästen bzw. Vermietern gegenüber mit ihrem Brötchenservice aussprechen.“

Welche Direktvermarkter würden Sie empfehlen?
FUCHS:
„Wir haben sehr viele regionale Erzeuger und Direktvermartker. Erwähnenswert wäre zum Beispiel Liesi Löcker vom Biohof Sauschneider mit ihrem Hofladen bäuerlicher Produkte.
Auch eine Imkerin haben wir in St. Margarethen – Birgit Rothschopf, die Dutzende Bienenstöcke hat. Ihre fleißigen Bienchen produzieren exzellenten Honig.
Nennenswert sind eigentlich alle unsere Bauern und ihre regionalen Produkte. Zum Beispiel bietet der Trogerbauer – Sie kennen ihn alle, Tom Kerschhaggl von der Theatergruppe – hervorragende Erzeugnisse aus Milch, z. B. diverse Käseprodukte.
Empfehlen kann ich die Biogänse vom Löckerwirt. In den Weihnachtsfeiertagen habe ich meiner Familie und mir eine zubereitet, es war köstlich!
Grundsätzlich lohnt es sich bei den St. Margarethener Landwirten Ächtleng, Fleisch und Co. zu kaufen.“

Haben Sie auch gute Gaststätten im Ort?
FUCHS:
„Natürlich. Direkt im Ort gibt es den Löckerwirt und den Zallerwirt. Unsere Gäste kehren auch gerne in den Hotels Grizzly und Almgut, beim Schwaiger, Schlöglberger und den drei Skihütten Aineckstube, Kößlbacheralm und Branntweinerhütte ein.

St. Margarethen ist auch als Kulturstandort bekannt, nicht zuletzt wegen seiner exzellenten Theatergruppe. Gibt es noch mehr Kunstschaffende?
FUCHS:
„Ja, im Ort haben wir zwei bildnerische Künstlerinnen – Liesi Strauß und Karin Ganatschnigg, die auch ein Atelier führt.“

Doris, Sie sind die Tourismus-Infostellen-Leiterin. Welche Einkaufsoptionen gibt‘s speziell auch für Ihre Urlauber?
FUCHS:
„Unsere Gäste kaufen natürlich sehr gerne unsere regionalen Produkte ein. Darüber hinaus haben wir im Ort den Radsport Sampl, wo Fahrräder verliehen, verkauft oder auch repariert werden. Geschäfte für Skiverkauf und -verleih gibt es auch: Fresh up und Firn Sepp.“

Interview: Peter J. Wieland
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.