23.05.2016, 08:42 Uhr

Chili-Werkstatt: So scharf isst man im Fünften

Vom Chili-Samen bis zur Pflanze - und vieles mehr gibt es bei Klaus Postmann und Simone Taschee

In der Pilgramgasse 16 kann man sich nicht nur mit "heißer Ware" eindecken, sondern auch kosten.

MARGARETEN. An die scharfen Chilis soll man sich langsam herantasten. Dafür steht eine Werkbank mitten im Laden, an der unter professioneller Anleitung geschnuppert und gekostet werden kann, von zahlreichen unterschiedlichen Chili-Pulvern über Essenzen, Chili-Kräutermixturen, bis hin zu Gummitierchen und Chips mit Chili-Aroma.

Vor wenigen Tagen haben Simone Taschee und Klaus Postmann ihre Chili-Werkstatt eröffnet. Die erste, erstaunliche Erkenntnis der beiden: Die Wiener sind ganz Scharfe! "Wir haben uns für die weniger Versierten ein einfaches Farbleitsystem ausgedacht, das von mild, über scharf bis zu sehr scharf führt. Unsere Kunden greifen fast immer zu den ganz scharfen Geschmäckern."

Die Schärfe der Chilis wird in Scoville-Einheiten angegeben, die Skala reicht von praktisch null für Paprika bis zu 350.000 für Habaneros. Einige Spezialzüchtungen übertreffen sogar noch diesen Wert, so wurde die Habanero-Spezialzüchtung „Red Savina“ mit bis zu 575.000 Einheiten gemessen. Die Trinidad Moruga Scorpion, eine der schärfsten Chili der Welt, bringt es auf zwei Millionen Einheiten.

Brennt wie Feuer

Als Würze sind derart scharfe Chilis wohl kaum zu gebrauchen, dennoch findet auch das schärfste "Ding" im hundertfachen Sortiment der Chili-Werkstatt, genannt "The Source", eine Chili-Essenz aus den USA, die es auf satte 7,1 Millionen Scoville-Einheiten bringt, ihre Liebhaber.

Klaus Postmann und Simone Taschee sind privat seit Jahren Chili-Fans. So richtig verschärft hat sich ihre Leidenschaft allerdings während ihres Mexiko-Urlaubes im letzten Herbst. "Da haben wir beschlossen, wir machen ein richtiges Chili-Kompetenzcenter in Wien auf, wo man alles rund um Chili bekommt." Vom Samen bis zur Pflanze, von Mixturen über Chips, Chili-Popcorn, Schokolade, ja sogar Gummitierchen. Professionellen Rat inklusive. "Es war und ist für uns eine spannende Entdeckungsreise rund um die Welt."

Scharfe Produktlinie

Frische Chilis kommen übrigens vom Wiener Chili-Bauern. Und natürlich gibt es auch eine eigene Produktlinie. Etwa den Chili-Poker, in Essig eingelegte bunte Chilis, wo man nie so genau weiß, welche Schärfe man gerade "zieht". Und die passenden Getränke dazu.

Die Chiliwerkstatt in der Pilgramgasse 16 hat von Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr Infos gibt es im Internet auf www.facebook.com/Chiliwerkstatt
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.