17.10.2016, 08:20 Uhr

Neuer Standort für Künstlerhaus: Margareten ist jetzt Künstlertreff

750 Quadratmeter stehen als Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Da das Künstlerhaus am Karlsplatz saniert wird, wählte der Verein eine alte Fabrik im 5. Bezirk als Ersatzstandort.

MARGARETEN. "Der neue Standort ist fantastisch! Das Künstlerhaus passt sehr gut in den 5. Bezirk, weil hier unheimliche viele Künstler wohnen oder ihr Atelier haben", zeigt sich Nadine Wille vom neuen Standort des Künstlerhauses begeistert. "Margareten ist ein unterschätztes Künstlerviertel."

Mit neuen Standort meint die Ausstellungsorganisatorin und Sprecherin des Künstlerhauses die Stolberggasse 26. Dort schlägt das Künstlerhaus seit letzter Woche bis Herbst 2018 seine Zelte auf, da das Gebäude am Karlsplatz generalsaniert wird. Als Ersatzstandort für die kommenden zwei Jahre dient der vierte Stock der ehemaligen Strickwarenfabrik Altmann. In dem lichtdurchfluteten, 1949 errichteten Loft kommen die Gemälde und Installationen auf einer Ausstellungsfläche von 750 Quadratmetern hervorragend zur Geltung. "Wir fanden den Ort durch Jutta Kleedorfer von der Leerstandsagentur Kreative Räume, allerdings noch bevor die Agentur offiziell gegründet wurde. Das ging über private Bekanntschaften", so Wille, der der monatelange Umzug noch in den Knochen steckt. "Am 1. Juli musste das Haus am Karlsplatz besenrein sein. Wir haben bereits im Jänner mit dem Ausräumen begonnen - im Tagestakt wurden Mulden weggeführt." Zwei Kellergeschoße und ein kleines Kunstlager mussten komplett ausgeräumt werden; verborgene Kunstschätze tauchten bei der Entrümpelung des 150 Jahre alten Hauses nicht auf.

Workshops in Zusammenarbeit mit Schulen

Neben dem Umzug musste Wille mit ihrem Team auch die aktuelle Ausstellung mit dem Thema "Romantisch?" organisieren. Die erste Ausstellung des Vereins, das 450 Künstler als Mitglieder zählt, in Margareten ist das Bekenntnis zur Romantik in unserer technisierten Gesellschaft. Gemälde, Objekte und Installationen zu dem Thema sind noch bis Ende Jänner ausgestellt. "Wir hatten einen monatlichen Wechsel der Ausstellungen, aber jetzt schalten wir einen Gang zurück", so Wille. "Wir bieten Workshops und Führungen für Kinder an. Das hat im ersten Bezirk gut geklappt und durch unserren neuen Standort können wir nun auch andere Leute und andere Schulen erreichen", freut sich Wille.

Auch Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) begrüßt den neuen Ausstellungsort in ihrem Bezirk: "In Margareten ist viel Platz für Kunst. Die Intention des Künstlerhauses, den öffentlichen Raum rund um die neue Location in der Siebenbrunnengasse zu „bespielen", ist eine gute Möglichkeit für Margaretner Künstler mit diesem renommierten Haus in Kooperation zu treten", so die Bezirkschefin. "Aus dieser Zusammenarbeit heraus entstehen sicher viele kreative Ideen und Projekte im nahen Umfeld, die nachhaltig auf Margareten wirken und zu einer Weiterentwicklung beitragen werden", ist sich Schaefer-Wiery sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.