23.03.2016, 09:18 Uhr

Anrainerparken: Bessere Kennzeichnung

Bezirksvorsteher Markus Rumelhart präsentiert die riesigen Schablonen der neuen Markierung. (Foto: BV 6)

Am Loquaiplatz wurden die Anwohner-Parkplätze mit einer Bodenmarkierung deutlicher gekennzeichnet.

MARIAHILF. Bislang waren diese Parkplätze, die für die Anrainer reserviert sind, nur mit Schildern ausgewiesen. Für einige Autofahrer war diese Kennzeichnung nicht ausreichend. „Gerade bei großen Zonen wurde die Regelung übersehen“, berichtet Bezirksvorsteher Markus Rumelhart. Aus diesem Grund wurde nun am Loquaiplatz insgesamt sechs Mal der Schriftzug „AnwohnerInnenparken“ in großen, weißen Buchstaben direkt in der Parkspur angebracht.

Der Bezirk verbessert laufend die Parksituation für Anwohner. Sukzessive schuf er 588 Parkplätze für Mariahilfer. In den ausgeschilderten Bereichen können die Bezirksbewohner ihr Fahrzeug mit gültigem "Parkpickerl" abstellen. Auch Fahrzeuge, die mit einem Behindertenausweis gemäß § 29b StVO gekennzeichnet sind, dürfen auf diesen Parkplätzen ohne Zusatzkosten parken. „Der Parkplatzdruck im öffentlichen Raum konnte im dicht verbauten 6. Bezirk weitgehend genommen werden. Das Modell ist ein guter Kompromiss. 80 Prozent der Parkfläche stehen für alle Autofahrer, auch für Handwerker, zur Verfügung,“ so Bezirkschef Rumelhart.

Die nächsten Anwohner-Parkplätze sollen im Grätzel rund um das Apollo-Kino entstehen. Im Gebiet zwischen Gumpendorfer Straße und Linke Wienzeile sowie Laimgrubengasse und Brückengasse können bis zu 200 Stellplätze für Parkpicklerbesitzer „reserviert“ werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.