25.07.2016, 12:24 Uhr

Sommerzeit- Nicht nur anstrengend für Menschen, sondern auch für Tiere

Die zwischen Frühjahr und Herbst gelegene Zeit bedeutet für viele Erholung pur. Es werden die Koffer gepackt und ab geht es in den Urlaub. Doch nicht für jeden ist der Sommer so erholsam. Die Hitze kann einem ziemlich zu schaffen machen. Nicht nur für uns Menschen können die heißen Temperaturen eine körperliche Belastung darstellen, sondern auch für unsere Vierbeiner. Deshalb erhalten sie hier Tipps, wie sie ihren vierbeinigen Freund stressfrei durch den Sommer bringen.

Hunde und Hitze

Lange Spaziergänge und viel Zeit zum Austoben. Für Hunde kann der Sommer eine sehr tolle und wertvolle Zeit sein. Doch die schönste Zeit im Jahr hat nicht nur positive Seiten. Die Hitze kann für Hunde eine große Gefahr darstellen, da sie sehr schnell einen Hitzeschlag erleiden könne, was für unsere Vierbeiner Lebensbedrohlich sein kann. Deshalb ist es wichtig, dass unsere flauschigen Freunde viel Flüssigkeit bekommen. Der Wassernapf sollte hierzu immer gefüllt sein und auch wenn sie unterwegs sind, sollten sie stets Wasser für ihren Hund dabei haben. Am besten gehen sie in den frühen Morgenstunden oder am späteren Abend spazieren, wenn die Temperaturen noch nicht sehr hoch sind. Ansonsten achten sie darauf, dass ihre Routen fast ausschließlich im Schatten entlangführen. Auch nasse T-Shirts, Decken oder Handtücher können Hunde abkühlen, indem sie sie darin einwickeln, bzw. die nassen Materialien auf ihrem Hund ausbreiten. Was sie auf gar keinen Fall tun dürfen, ist ihren Hund im Auto zu lassen. Schon nach kurzer Zeit kann ihr Hund einen Hitzeschlag erleiden, da er keine Möglichkeit hat, sich richtig abzukühlen. Dies kann für ihren Hund so lebensbedrohlich sein, dass es zum Herzstillstand führt aufgrund von irreparablen Organschäden.


Hitze macht auch Katzen zu schaffen

Anders als beim Hund, der sich durch Hecheln abkühlt, lecken sich Katzen das Fell, um so der Hitze entgegenzuwirken. Genau wie bei Hunden, sollten Katzen stets frisches Wasser zu sich nehmen können. Auch genügend Futter sollten sie bekommen. Doch achten sie darauf, dass das Katzenfutter immer gut verschlossen und kühl gelagert ist, denn ansonsten haben Fliegen die Möglichkeit ihre Eier in das feuchte Katzenfutter zu legen. Vernichten sie deshalb abgestandenes Futter, um zu vermeiden, dass ihre Katze verdorbenes Futter frisst. Kämmen sie ihre Katze in den Sommermonaten häufiger, um so zu kontrollieren, ob sich Parasiten eingenistet haben.

Zeckenschutz für Tiere

Tiere halten sich in der Sommerzeit häufiger in der Natur auf, als wir Menschen. Das ist auch der Grund dafür, dass sie häufiger von Zecken befallen sind. Doch genauso wie Menschen, können sich Tiere mit Krankheiten infizieren, wenn sie von einer Zecke gebissen werden. Diese Bisse können verheerende Folgen haben und Krankheiten wie Borreliose oder FSME auslösen. Um dem vorzubeugen, gibt esverschiedenen Mittel zur äußeren Anwendung für ihre Vierbeiner. Unter anderem gibt es spezielle Halsbänder, die Zecken von ihrem Tier fernhalten sollen. Zudem sind auch weitere präventive Mittel wie Spot On Sprays sehr wirksam. Sollte eine Zecke ihr Tier doch beißen, wird diese dann nach kurzer Zeit wieder abfallen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.