08.09.2016, 12:00 Uhr

Ehrlichkeit schätzt doch jeder von uns

Im Grunde genommen sollten Menschen einen ehrlichen Umgang mit einander
haben. Ist leider nicht so - wird auch niemals sein. Schon die Notlüge hilft uns
immer wieder ein peinliche Verlegenheit zu vermeiden. Auch die zutreffende
Erklärung von einem Vorhaben, einer Anschaffung wird verfälscht erzählt. Irgend
ein Grund wird an den Haaren herbei gezogen ohne das man nach denkt wie
dumm man daher redet. Menschen die vertrauliches mißbrauchen wollen ehrliche Menschen in Verlegenheit bringen. Falsche Menschen wollen durch den Vertrauensbruch einen anderen Mensch Schaden zu fügen. So ist es mit der Ehrlichkeit - sie bekommt man nicht geschenkt wie viele von uns meinen, Nicht einmal einen nahestehenden Partner soll man am Anfang zu 100 % Vertrauen. Erst mit der Zeit stellt man fest, die Partnerschaft ist auf Vertrauen aufgebaut und ein ehrliches Verhalten ist gegenseitig zu erwarten. Bei der Partnersuche wird immer die Ehrlichkeit erwünscht obwohl es normal selbstverständlich ist. Wer will schon einen Lügner-/In. Ein vertrauenswürdiger Mensch zeichnet sich auch aus durch seinen Charakterzug, seinen Begriff von Moral. In meiner Jugendzeit war es undenkbar bar das junge Menschen eine "wilde Ehe" mit Kind(er) führen, gründen und ihre Eltern sich heraus halten. Was für eine Moral vertreten diese Leute? Es gibt dafür einen nachvoll zieh-
baren Grund und der heißt: ja keinen teuren Rosenkrieg riskieren. Wenn's
nicht klappt trennt man sich einvernehmlich ohne großén Verlust.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.