14.03.2016, 07:00 Uhr

Auf dem Weg zum Holzbauland

Ökologie, Regionalität und Gesundheit waren zentrale Parameter des Doppelhauses. (Foto: TeamPlankraft)

Herausragende Holzbauten wurden beim Holzbaupreis Burgenland 2016 ausgezeichnet.

BEZIRK. Im Hotel Vila Vita Pannonia fand die diesjährige Preisverleihung zum Holzbaupreis Burgenland statt. Es wurden in sechs Kategorien fünf Auszeichnungen und zehn Anerkennungen verliehen.

Vielseitigkeit von Holz

Der Holzbaupreis ist ein Gradmesser für die Entwicklung des Holzbaus im Burgenland. Er zeigt die Vielseitigkeit des Baustoffs Holz und die wachsende Wohnzufriedenheit mit Holz.

Rekord an Einreichungen

Der Holzbaupreis fand zum dritten Mal im Burgenland statt und wurde von proHolz Netzwerk Burgenland, der Innung Holzbau und der Pannonischen Wald- und Holzplattform ausgeschrieben. Mit 85 Einreichungen gab es für das Burgenland einen neuen Rekord an eingereichten Objekten.

Qualität steigt ständig an

Der moderne Holzbau überzeugt nicht nur durch sein technisches Potenzial, sondern auch mit seinen ökologischen und ästhetischen Möglichkeiten. Die Preisträger demonstrieren eindrucksvoll, dass die Qualität des Holzbaus im Burgenland stetig steigt.

Anerkennungen im Bezirk

Mit der Planung eines Doppelhauses in Pöttelsdorf unter Verwendung ausschließlich natürlicher Baustoffe wie Holz, Lehm, Stroh und Schilf für die Gruppe Kardea konnte das Architekturbüro Teamplankraft mit Architekt DI Norbert Reithofer die Jury des burgenländischen Holzbaupreises überzeugen und bekam einen der Anerkennungspreise in der Kategorie Wohnbau überreicht.

Ökologische Bauweise

Aufgrund seiner regionalen Verfügbarkeit, seiner Funktion als CO2-Speicher und seiner bauphysikalischen Qualitäten wurde das Doppelhaus in Holz errichtet. Holzweichfaserplatten fungieren als Beplankung von Böden und Wänden, regional produziertes Stroh als Dämmung und Schilf als Putzträger für die Lehm- und Kalkputze. Diese wurden – neben Holz – auch für die Innenräume verwendet. Die Anlage wurde in konsequent ökologischer Bauweise umgesetzt.

Einfache, intelligente Lösung

Einen weiteren Anerkennungspreis erhielt Planer Ing. W. P. Handlerbaugesellschaft m.b.H. für „Lucky Pig“. Der Schweinemaststall in Marz, wurde in vorgefertigter Holzelementbauweise aus heimischen Hölzern errichtet. Die einfache aber intelligente Konstruktion beinhaltet nicht nur räumliche Funktionen, sondern auch haustechnische. Im Freilaufbereich sorgt ein Holzlattenrost in Fortsetzung des Daches für Beschattung.

Zeitgemäß & funktionell

Insgesamt kann Lucky Pig als Beispiel für die zeitgemäße, funktionelle und auch in Materialwahl und gestalterischer Hinsicht gelungene Interpretation einer landwirtschaftlichen Bauaufgabe betrachtet werden.

Hier findest du weitere Online-Beiträge zum Thema "Holz".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.