29.09.2016, 14:58 Uhr

Auszeichnung für Modernisierung der Bahnhöfe bei der Raaberbahn

Überreicht wurde die Auszeichnung von VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak, Umweltminister Andrä Rupprechter, bmvit-Generalsekretär Herbert Kasser und der Geschäftsführerin des ÖBB-Postbus Silvia Kaupa-Götzl. (Foto: VCÖ)
Die Raaberbahn wurde für die Modernisierung und barrierefreie Gestaltung der Bahnhöfe Baumgarten, Neufeld, Müllendorf und Wulkaprodersdorf mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Österreich – Kategorie Öffentlicher Verkehr in der Region – ausgezeichnet. Ziel der Modernisierung war es, allen Personen einen leichten Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen. Barrierefreiheit und Anpassung an den heutigen Stand der Technik haben dabei oberste Priorität.

Erleichterung für Fahrgäste

An den Bahnhöfen Baumgarten, Neufeld, Müllendorf und Wulkaprodersdorf wurden Mittelbahnsteige mit 55 cm hoher Bahnsteigkante, barrierefreie stirnseitige Zugänge, überdachte Wartekojen im Zugangsbereich, sowie Blindenleitsysteme errichtet. Ebenso wurden Bike&Ride-Anlagen errichtet, die Park&Ride-Anlagen auf bis zu 80 Stellplätze vergrößert und akustische und optische Fahrgastinformationssysteme installiert. Den Fahrgästen wird dadurch der Umstieg von Pkw auf öffentliche Verkehrsmittel erleichtert.

Barrierefreiheit unverzichtbar

VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak gratuliert: „Die Raaberbahn passt ihre Bahnhöfe den Ansprüchen einer Mobilität mit Zukunft an. Barrierefreiheit ist für eine zukunftsfähige Infrastruktur unverzichtbar, nicht nur weil die Zahl älterer Menschen künftig stark zunehmen wird.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.