19.08.2016, 08:36 Uhr

Bad Sauerbunn Landessieger beim Blumenschmuckwettbewerb

Obmann Sepp Dichatschek und seine Mitarbeiterinnen vom Verschönerungsverein sind zu Recht stolz auf die neuerliche Auszeichnung.

Zum 4. Mal in neun Jahren wurde der Kurort zur schönsten Blumengemeinde des Landes gekürt.

BAD SAUERBRUNN. Im Kurort Bad Sauerbrunn wird ein gepflegtes Ortsbild mit reichlich Blumenschmuck seit jeher großgeschrieben. Dies schlägt sich auch in den Ergebnissen am seit über 20 Jahren bestehenden Burgenländischen Blumenschmuckwettbewerb nieder: Bad Sauerbrunn ist von Beginn an dabei und kann sich seit über zehn Jahren im Spitzenfeld behaupten.

Bad Sauerbrunn Seriensieger

Im Jahr 2007 gelang erstmals der 1. Platz als "Schönste Blumengemeinde" in der Kategorie über 1.500 Einwohner. Da der Sieger in den beiden Folgejahren nicht am Bewerb teilnehmen darf, sicherte sich Bad Sauerbrunn diesen Titel seitdem in schöner Regelmäßigkeit alle drei Jahre, also 2010, 2013 und auch im heurigen Jahr 2016. Dazwischen durfte man sich im Kurort zwei Mal über den Sieg in der Kategorie "Schönster Dorfplatz" freuen.

Gemeinsames Bemühen

Die treibende Kraft hinter diesen Erfolgen ist neben der Gemeinde der örtliche Verschönerungsverein unter Obmann Sepp Dichatschek. Die Aufgaben bezüglich Blumenschmuck sind in der Ortschaft klar aufgeteilt – um den Park und das Rathaus kümmern sich die Gemeindemitarbeiter, alle anderen öffentlichen Pflanzungen, etwa in der Eisenstädter Straße, der Mattersburger Straße, dem Hauptplatz, dem Kriegerdenkmal und den Ortseinfahrten, obliegen der Obhut des Vereins.

"Für die Gemeinde"

Bezahlt werden die Pflanzen, die übrigens allesamt von Gärtnern aus der Region bezogen werden, aus dem Budget des Vereins, Spenden der Bevölkerung sowie einer einmaligen Subvention des örtlichen Tourismusverbandes. "Uns ist es wichtig, mit dem Blumenschmuck etwas für die Gemeinde zu tun, da wäre es kontraproduktiv, wenn wir, anstatt selbst für die Finanzen aufzukommen, wieder der Gemeinde an der Tasche hängen würden", erklärt Dichatschek die Idee dahinter. "Allerdings", so Dichatschek, "möchte ich betonen, dass ein Blumenschmuck in diesem Ausmaß ohne die tatkräftige Mithilfe der Gemeindemitarbeiter nicht möglich wäre."

Große Pläne

Ausgesprochen stolz und zufrieden über diesen neuerlichen Erfolg des Kurorts zeigt sich naturgemäß Ortschef Gerhard Hutter: "Ich freue mich enorm über diese Auszeichnung, die wir in erster Linie unseren Gemeindebediensteten und dem Verschönerungsverein zu danken haben. Allerdings habe ich auf meiner jüngsten Reise, die mich durch Österreich, Deutschland und die Schweiz geführt hat, erkannt, dass immer noch viel Luft nach oben ist. Wir haben in den nächsten Jahren noch wesentlich mehr in punkto Blumenschmuck vor, und mittelfristig ist auch eine Teilnahme an der Entente Florale, dem euopäischen Blumenschmuckwettbewerb, geplant."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.