02.06.2016, 10:59 Uhr

Gesunde Ernährung in den KIGAs Loipersbach und Forchtenstein

Luna, Livio, Magdalena und Helena schmeckt die frisch zubereitete Jause. (Foto: KIGA Forchtenstein)

Burgenländische Kindergärten erhielten Auszeichnung für Projekt „Gesunder Kindergarten“.

FORCHTENSTEIN. Das Projekt „Gesunder Kindergarten“ befasst sich mit dem Thema Gesundheitsförderung im Kindergartenalltag und in ihrem sozialen Umfeld. Ziel ist es, das Ernährungsverhalten der Drei- bis Sechsjährigen nachhaltig zu verbessern. 55 Kindergärten wurden bis dato von Ernährungsexpertinnen oder -experten betreut.

Auszeichnungen im Bezirk

2016 konnte LR Norbert Darabos die Auszeichnung „Gesunder Kindergarten“ unter anderen den Pädagoginnen der Kindergärten Loipersbach und Forchtenstein überreichen.

96 Kids in Forchtenstein

Momentan wird der Kindergarten Forchtenstein viergruppig, davon zwei Integrationsgruppen, mit 96 Kinder und einer Kinderkrippe mit 12 Kinder, geführt. Das 15-köpfige Kindergartenteam, unter der Leitung von Andrea Ramhofer, ist äußerst bemüht um das Wohlergehen der ihnen anvertrauten Kinder.

Gesunde Ernährung wichtig

„Bei uns wird bereits seit einigen Jahren die gesunde Jause angeboten. Bei der Auswahl der Produkte wird darauf geachtet, dass sie überwiegend saisonal, regional und biologisch sind. Zur Abwechslung steht jeden Mittwoch ein Salat, z.B. Couscous-Salat Kichererbsen-Salat, Tofu-Salat, usw. auf dem Jausenplan. Ebenso Früchte dürfen auch nicht fehlen“, weiß Kindergartenleiterin Andrea Ramhofer.

Kinder helfen tatkräftig

Joghurt mit Früchten, Obstsalat, Mus und vieles mehr werden selbst zubereitet. Das Herstellen der Aufstriche, einmal in der Woche, findet bei den Kindern großen Anklang.
Die Kräuter, die dazu benötigt werden, ernten die Kinder im eigenen Kräutergarten. Aus den Früchten, welche die Eltern mitbringen, werden Marmeladen, Gelees und Säfte für die Jause hergestellt.

Eltern sind begeistert

„Es freut mich sehr, dass im KIGA Forchtenstein täglich die gesunde Jause für alle Kinder angeboten wird. Wenn man bedenkt, dass erlernte Gewohnheiten bis zum 8. Lebensjahr gefestigt werden und danach nur mehr schwer zu ändern sind, ist dieser Beitrag ein wesentlicher Baustein für eine optimale Entwicklung unserer Kinder“, zeigt sich Mutter Birgit Brunner begeistert.

Wohlbefinden der Kinder

„Laut Dr. Haug-Schnabl dient Essen der Deckung physiologischer, psychologischer und sozialer Bedürfnisse. Um immer auf den letzten Stand zu sein, machte unser Kindergarten im letzten Kindergartenjahr beim Projekt ‚Gesunde Kindergärten im Burgenland‘ mit und erhielt dafür eine Auszeichnung überreicht“, so Ramhofer, der das Wohlbefinden „ihrer“ Kinder am Herzen liegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.