22.07.2016, 14:43 Uhr

Sicherheitsausbau auf S31 soll nächstes Jahr starten

Künftig sollen auf der S31 die Fahrspuren durch Betonleitwände getrennt werden. (Foto: Archiv)
BEZIRK. Auf der Burgenlandschnellstraße S31 laufen mittlerweile Vorbereitungsmaßnahmen für den Sicherheitsausbau. Dabei kam es schon Tagesabsicherungen, bei denen Vorerkundungen und Vermessungen durchgeführt wurden. Mit 2017 startet dann der Sicherheitsausbau, bei dem der Talübergang Sieggraben saniert und die Fahrbahn verbreitert wird. Die Parkplätze Mattersburg und Forchtenstein erhalten Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen.

Betonleitwände für Sicherheit

Zwischen Mattersburg und Weppersdorf/St.Martin – hier forderte erst kürzlich ein Frontalzusammenstoß ein Todesopfer – soll eine bauliche Mitteltrennung durch Betonleitwände errichtet werden. Der Sicherheitsausbau soll bis 2022 dauern. Über die Kosten hält man sich seitens der ASFINAG noch bedeckt.

Gefahrenpotenzial reduzieren

„Wir müssen alles unternehmen und jede Möglichkeit ins Auge fassen, um Verkehrsteilnehmer bestmöglich zu schützen. Das Gefahrenpotential muss auf das Minimum reduziert werden. Deshalb ist eine Mitteltrennung durch Betonleitwände auf der S31 dringend notwendig“, bekräftig LBL-Chef LAbg. Manfred Kölly.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.