19.05.2016, 12:41 Uhr

Zentrum für seelische Gesundheit in Mattersburg eröffnet

Ing. Karl Helm, GF PSD, LR Norbert Darabos mit Chefärztin Dr. Brigitte Schmidl-Mohl vor dem neuen Zentrum für seelische Gesundheit in Mattersburg (Foto: BLMS)
MATTERSBURG. Ein Ambulatorium für die Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen wurde kürzlich von Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos im Beisein von Ing. Karl Helm, Geschäftsführer des Psychosozialen Dienstes (PSD) und PSD-Chefärztin Dr.in Brigitte Schmidt-Mohl in Mattersburg eröffnet.

8. Juli: Tag der offenen Tür

„Psychische Erkrankungen sind auch im Burgenland stark im Steigen. Die Ursachen sind zusätzliche Belastungen am Arbeitsplatz, in der Familie, aber auch erblich bedingte Krankheitsbilder. Mit dem neu errichteten Ambulatorium des Psychosozialen Dienstes Burgenland wird dem Versorgungsauftrag im niedergelassenen Bereich für den Bezirk Mattersburg nachgekommen“, erklärte Darabos. Am 8. Juli wird es ein offizielles Eröffnungsfest mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung geben.

Anzahl der Erkrankungen steigt

Die Anzahl der von einem multiprofessionellen Team behandelten PatientInnen ist im Vorjahr um 300 auf 3.800 PatientInnen gestiegen. Die Hauptgründe für den starken Anstieg sind zum einen Stress und Überlastung am Arbeitsplatz, aber auch die Enttabuisierung psychischer Erkrankungen. In Partnerschaft mit der Burgenländischen Gebietskrankenkasse und dem Land wurde nun mit dem neuen Ambulatorium eine wichtige Versorgungslücke im Bezirk Mattersburg geschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.