11.03.2016, 08:22 Uhr

Anliegen der Frauen ernst nehmen

Julia Wagentristl, Melanie Eckhardt, Beate Fröch, Christian Sagartz, Carina Havlicek, Gabriele Haider, Bettina Pauschenwein, Petra Pankl
„Gute Gespräche bei guter Stimmung – wir wollen mit dem Frauen-Frühstück auch auf politische Botschaften aufmerksam machen“, erklären Bezirksparteiobmann Christian Sagartz und Gabriele Haider, die Bezirksleiterin der ÖVP-Frauen.

Die ÖVP-Bezirkspartei hat am vergangenen Samstagvormittag gemeinsam mit den Bezirks-Frauen zum „Frauen-Frühstück“ eingeladen. Die Tür des ÖVP-Büros in Mattersburg stand weit offen, mehr als 70 Frauen folgten der Einladung. Christian Sagartz betont: „Frauen haben mittlerweile einen höheren Anteil von Studienabschlüssen als Männer; Frauen leisten den überwiegenden Anteil der Pflegetätigkeiten in den Familien; dennoch verdienen Frauen weiterhin weniger als Männer. Daher tritt die Volkspartei Burgenland für mehr Chancengleichheit von Frauen in der Arbeitswelt ein!“

„Ein Burgenländischer Pakt für Beschäftigung wurde im September 2015 von der rot-blauen Landesregierung angekündigt“, ergänzt Gabriele Haider. „Dabei wurden arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für die einzelnen Regionen und Bezirke versprochen. Die regionale Umsetzung ist bis heute ausgeblieben.“ Auch für die Bezirks-SPÖ scheint das kein großes Anliegen zu sein: „Die beiden weiblichen SPÖ-Mandatarinnen unseres Bezirks Salamon und Posch sind in den vergangenen Jahren mit keiner schlagkräftigen arbeitsmarktpolitischen Maßnahme aktiv geworden. Die ÖVP-Frauen fordern für unseren Bezirk Gelder für Beschäftigungsmaßnahmen von Frauen und Jugendlichen. Gerade Frauen und Junge sind von der steigenden Arbeitslosigkeit betroffen“, so Haider abschließend.

#vpb
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.