04.05.2016, 07:30 Uhr

"Er wird daraus lernen" Lederer testiert Lapsus

Wurde nach der 6 Spiele-Sperre aus dem Rampenlicht genommen: Torhüter Markus Kuster. (Foto: www. svm.at)
0:2 beim WAC, bereits sechs Spiele ohne Sieg. Beim SV Mattersburg gab es zuletzt aber andere Gesprächsthemen.

MATTERSBURG (OF). Tätlicher Schiedsrichterangriff, Sechs Spiele-Sperre und rasche Einsicht: Die Entgleisung von SV Mattersburg-Torhüter Markus Kuster beim 0:9-Heimdebakel gegen FK Austria Wien brachte großen medialen Rummel. Die Folge: Markus Kuster wurde aus der Öffentlichkeit und Schusslinie genommen, wie das SVM-Sekretariat bestätigte. Dafür nahm Sportleiter Franz Lederer Stellung – auch zum Bundesliga-Verfahren zu den diskriminierenden Rufen aus dem Zuschauerbereich.

"Markus wird daraus lernen!"

„Markus wird aus dieser langen Sperre sicherlich lernen“, meint Lederer, „denn bislang war er stets ein ruhiger Tormann und ich glaube nicht, dass es bei ihm Spuren hinterlassen wird.“ Fix ist jedoch eine interne Strafe. Wegen rassistischen Zurufen aus dem Zuschauerbereich läuft ein Verfahren bei der Bundesliga: „Es war eine einzelne Person“, weiß Lederer. „Die Bundesliga prüft, die Rader sind am Laufen!“ Beim WAC blieb der SV Mattersburg zum 6. Mal in Folge sieglos – 0:2. Trainer Vastic: „Uns fehlt im Moment ein Erfolgserlebnis!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.