10.05.2016, 16:08 Uhr

Kickboxer aus Rohrbach überzeugen bei internationalem Turnier

Mario Hader, Christoph Mallits, Trainer Michael Gerdenitsch, Uwe Braunrath, Fesnik Gashi; vorne: Michael Ernst, Niklas Bogner u. Viktoria Hader (Foto: KBC Rohrbach)
ROHRBACH/KALSDORF. Zehnmal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze – die Bilanz der ASVÖ KBC Rohrbach Fighter beim internationalen KBH Masters in Kalsdorf bei Graz übertraf alle Erwartungen. Zehn Kämpfer machten sich auf den Weg in die Steiermark und brachten 14 Medaillen ins Burgenland.

Triple-Gold für Hader

Topfighter des Abends war Viktoria Hader. Sie sicherte sich in drei Gewichtsklassen und sicherte sich ebensoviele Goldmedaillen. „Ich freue mich sehr, dass nach der so knapp verpassten Medaille beim Worldcup in Innsbruck alles aufgegangen ist, was ich mir vorgenommen habe. Besonders stolz bin ich über das 10:0 im Grand Champion Finale gegen meine Nationalteamkollegin Cornelia Aigner“, so die Hattrick-Siegerin Hader.

Ernst überzeugt

Auch Michael Ernst, bei den Austrian Classics von der Härte der Allgemeinen Klasse noch überrascht, ließ diesmal nichts anbrennen und erkämpfte mit vier Siegen zweimal Gold (U19 und allgm. Klasse bis 69 kg) – seine erster Sieg in der Allgemeinen Klasse bei einem internationalen Turnier.

Federer mit Top-Leistung

Der erst achtjährige Sandro Nukic beeindruckte mit atemberaubender Beintechnik Gegner, Schiedsrichter und Publikum gleichermaßen und sicherte sich U10-Gold in zwei Gewichtsklassen.
Niklas Bogner wuchs in der offenen Gewichtsklasse über sich hinaus und erreichte in einem mit Staatsmeistern und Medaillengewinnern bei Weltmeisterschaften gespickten Feld das Finale. Im Finale lieferte er dem Routinier Alexander Federer, mehrfacher Staatsmeister und mehrfacher Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften, einen packenden Fight. Bogner lag zur Hälfte des Kampfes mit 3:1 in Front und musste sich im Finish, auch aufgrund dubioser Schiedsrichterwertungen, mit 3:4 geschlagen geben.

Zufriedener Coach

Trainer Michael Gerdenitsch war mit den Leistungen sehr zufrieden: „Ich bin überrascht wie gut es an diesem Wochenende gelaufen ist. Die Kämpfer zeigten Nervenstärke und konnten diesmal in entscheidenden Momenten den wichtigen Punkt und somit den Kampf für sich entscheiden. Ich merke, dass die Kämpfer und Kämpferinnen die regelmäßig im Training sind sich von mal zu mal stark verbessern!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.