25.09.2016, 16:42 Uhr

SVM - der Hund ist drinnen

Sie spielen phasenweise gefällig mit, ab und zu wie z.B.: gegen Ried sogar
dominant am Platz - trotzdem kommt am Schluß ein enttäuschendes Ergebnis raus.
Eigentlich begann der Negativlauf schon im Herbst 2015 als Onisiwo nicht mehr
wollte und die Gedanken schon bei Mainz waren. Darunter litt Pink der als bester
Torschütze vor dem Aufstieg in Erscheinung trat. Das 4. Viertel im Frühjahr ging
schwer daneben und mit Glück blieben wir in der Bundesliga. Onisiwo hat mit
seinem Abgang die Offensive stark geschwächt. Die Abwehr war auch vorher nicht
sattelfest. Bis jetzt hält der Mißerfolg an. Der schlechteste Start des SVM seit sie
in den beiden Bundesligen mit spielen. Sechs Punkte hätten es werden können
wenn beim Spiel gegen Rapid der Schiri korrekt geleitet hätte - weitere drei
Punkte waren so gut wie sicher schon eingespielt als in der 91. Minute das Foul
zum Elfer führte und ein Remis wertvolle Punkte kostet. Dürfte in der angespan-
nten Situation in der sich der SVM befindet nicht passieren. Auch das 1. Viertel
in der 2. Bundesliga-Saison ging den Bach runter. Ich vermute das Vastic & Co.
der Herausforderung nicht gewachsen sind. So ähnlich ergeht es Daxbacher in
St. Pölten. Es läuft nicht nach Wunsch. Ist doch ein großer Unterschied zwischen
beiden Bundesligen. Der SVM bekommt noch genug Chancen um sich aus dem
Loch zu befreien. Bei einige Spiele hat ja nicht viel gefehlt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.