02.08.2016, 14:41 Uhr

Ist die Bankomatgebühr ein Thema für Sie?

Die hiesigen Banken haben durchwegs eine dünne Eigenkapitaldecke um weitere Kreditausfälle zu verkraften sind sie auf der Suche nach einer neuen Einnahme-Quelle. Es gefiel ihnen sofort das eine amerikanische Bank mit relativ wenig Bankomat-Standorte eine Bankomatgebühr von 1,95 pro Abhebung verrechnet. Sie erweckte damit den Poltergeist bei der SPÖ - die ÖVP befürwortet die Gebühr nicht argumentiert man möge den Bankomat kenn zeichnen der keine Gebühr verrechnet. In der Stadt oder größeren Ortschaft durch aus vertretbar in einem Dorf mit nur einer Bank ab zu lehnenl. Der Ruf der Banken ist bereits ramponiert und jetzt wollen sie es den Amerikaner gleich tun die schon immer eine freie Wirtschaftspolitik verfolgen und jede politische Einmischung strikt ablehnen. Auch einige unserer bekannten Wirtschafts-Experten stellen sich vehement auf die Seite der Amerikaner. Immer hin verursacht der Bankomat Kosten der Bank und kosten frei ist heute nichts mehr. Ja, das könnte teuer werden wenn man ein bar Mal den Bankomat benützt um an das eigene Geld zu kommen. Wie würden Sie handeln wenn die Gebühr tatsächlich kommt? Bedenkt man, dass die Banken sich den Zinsaufwand für Spareinlagen und auf Konten ersparen, das pauschlierte Kontoführungsentgeld suggestiv erhöhen, Einsparungen treffen die es vorher nicht gab (Weltspartag) dann wird man überlegen ob man die Bankomatkarte zurück gibt und das restl. monatliche Einkommen bar mit nimmt. Ein großer Umbruch in der Bankenwelt
steht uns zuvor. Die gewohnte Bank-Dichte wird es bald in dieser Zahl nicht
mehr geben. Viele Mitarbeiter werden ihren Job verlieren.
Geben Sie einen Kommentar ab. dks
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.