19.09.2016, 14:46 Uhr

„Seid eigenartig!“ – Austropop-Star Harald Baumgartner im Interview

Austropop-Sänger Harald Baumgartner in seinem Wiener Heimatbezirk. Foto: Theatercouch Wien
Wien: Theatercouch |

Er ist ein Österreichisches Ausnahmetalent: Harald Baumgartner vereinigt mit seinen Songs Poesie und Humor – in Mundart, zum Tanzen und Schnäuzen. Am Donnerstag eröffnet er mit einem Konzert die neue Spielzeit der Theatercouch in Meidling. Wir trafen ihn für ein kurzes Interview.

Hallo Harald, schön, dass du dir Zeit für uns nimmst. Wir freuen uns riesig auf dein Konzert bei uns. Wie würdest du dich und deine Musik am ehesten beschreiben?
Naja, ich bewege mich mit meiner Musik etwas zwischen den Stühlen, und baue mir darum gerade meinen eigenen Sessel. Jazzer nennen`s Pop, Popper nennen`s Soul, und die sagen vielleicht Singer and Songwriter dazu. Man kann`s auch Liedermacher oder Austropop im besten Sinne nennen.

Wie bist du zur Musik gekommen?
Ich bin in einer recht musikalischen Umgebung aufgewachsen. Meine Großeltern und Eltern haben Instrumente gespielt und gesungen und mein Bruder ist mir als Schlagzeuger schon immer ein paar Schritte vorausgegangen und hat vieles geebnet. Und so habe ich mich nach und nach durch ganz viele verschiedene Instrumente durchgespielt. Bis ich dann bei der Stimme und dem Bass als Hauptinstrument gelandet bin.

Warum Austropop? Was hat dich dazu bewogen, Mundart zu singen?
Vor mittlerweile 12 Jahren habe ich mein erstes Dialektlied „Die Sorgenhaferl“ geschrieben. Und es war für mich recht schnell klar, dass ich mit dieser Sprache sehr direkt erzählen kann ohne viel gestalten zu müssen.
Da zählen die Geschichten und Emotionen, die ich damit verbinde. A ehrliche Gschicht.

Wo kommst du denn ursprünglich her? Bist du Wiener?
Nein, ich bin in Vöcklabruck, Oberösterreich geboren, lebe aber seit bald 8 Jahren in Wien. Ich habe hier Jazzgesang studiert und bin seither freischaffender Sänger.

Viele unserer Theatercouch-Freunde sind innige Musical-Fans. Wie ist dein Verhältnis zum Musical?
Durch die Liebe zu Musicals bin ich eigentlich verstärkt zum Singen gekommen. In der Schule wurden noch Burschen für ein selbst geschriebenes Stück gesucht, und da habe ich dann vorgesungen und bin voll reingekippt. Damals habe ich jeden Abend mindestens 1 oder 2 Stunden Musicalhits zuhause im Wohnzimmer geschmettert. Hauptsächlich „Der Glöckner von Notre Dame“.

Eines der Mottos der Theatercouch ist: Theater machen! Was möchtest du unseren angehenden und freien Künstlern mit auf den Weg geben?
Es ist glaube ich wahnsinnig wichtig, seine eigene Stimme, seinen Sound, zu finden. Wenn du bei den ersten paar Tönen erkennbar bist, ist das ein gutes Zeichen. Seid eigenartig!

Und zu guter Letzt: warum darf man dich am Donnerstag keinesfalls verpassen?
Ihr habt die Möglichkeit dabei zu sein, wenn ich einige Lieder spiele die noch kein Mensch vor euch gehört hat!

Ps: Wer isn da Spetzl Guest? :))
Ich freu mich, dass meine gute Freundin und Ausnahmesängerin Eva Klampfer – oder auch bekannt unter dem Künstlernamen Lylit – etwas mit mir gemeinsam performen wird. Große Vorfreude!!!

Die große Vorfreude teilen wir, lieber Harald! Wer neugierig geworden ist, kann am Donnerstag um 20 Uhr LIVE dabei sein. Tickets gibt es wie immer unter www.theatercouch.at

Ein Abend mit Harald Baumgartner, 22. September um 20:00 Uhr
Theatercouch, Schönbrunnerstraße 238
www.theatercouch.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.