20.06.2016, 18:29 Uhr

Feuer&Stimme im Salzburgerland

Der Herbergsucherchor beim Chorfestival "Feuer&Stimme" in St. Michael im Lungau.

Herbergsucherchor aus Mank reiste nach St. Michael im Lungau und gewann viele neue Eindrücke.

In St. Michael im Lungau fand vor Kurzem das elfte internationale Chorfestival statt. Mit von der Partie war auch der Herbergsucherchor aus Mank. Der Chor wurde vor 15 Jahren gegründet und besteht je nach Lust und Laune aus 15 bis 18 Personen im Alter von 20 bis 70 Jahren. Gesungen wird bei verschiedenen Anlässen wie etwa Hochzeiten, Taufen oder auch bei Benefizveranstaltungen. "Wir singen aus Spaß, Freude und Geselligkeit", meint Chorleiterin Michaela Hollensteiner, "daher gehören zu jeder Chorprobe auch Schnaps und eine Jause dazu."
Von 10-12. Juni begab sich der Chor nun zum Chorfestival, das heuer unter dem Thema "Feuer&Stimme" stand. Begrüßt wurde die Truppe durch ihre eigene Betreuerin Erika Santer. Am Abend kam es zum festlichen Auftakt am Marktplatz. Jeder Chorleiter, der insgesamt 40 teilnehmenden Chöre, entzündete feierlich eine Fackel. Mit Chorleiterin Michaela Hollensteiner stand auch Pamela Gluschitz, das jüngste Mitglied des Herbergsucherchores, in der vordersten Reihe. Danach folgte die Fackelwanderung zur Festhalle St. Michael und die erste gesangliche Darbietung der Chöre. Um die Heimat auch in Salzburg nicht zu vergessen, sang der Chor das "Mostviertellied".
Am nächsten Tag begaben sich die Mitglieder des Herbergsucherchores mit der Gondel auf das Speiereck. Hier folgte eine Bergandacht und eine kleine Wanderung, danach durfte der Chor wieder sein gesangliches Talent unter Beweis stellen. Ihre Darbietung von "Homatgfühl" wurde sogar von dem TV-Sender ATV gefilmt. Am späteren Nachmittag folgte dann noch ein Konzert auf der Burg Mauterndorf. Unter anderem sangen die Chormitglieder hier das Lied "Zusammen halten", das den Chor auch gut beschreibt.
Am dritten Tag klang das Festival mit einem Festumzug durch St. Michael, bei dem auch das traditionelle Samson durch den Ort getragen wurde, aus.
"Wir haben viele neue gesangliche Eindrücke gesammelt und der Zusammenhalt innerhalb unseres Chores wurde durch diesen Ausflug sehr gestärkt", zieht Chorleiterin Michaela Hollensteiner ein positives Resümee.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.